Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen

Rezept: Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen
4
5
1671
Zutaten für
1
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
1
Entenbrust, ca 300 g
50 g
Bambussprossen
2
Knoblauchzehen
2 cm
Ingwerknolle
1 kl.
Zwiebel
5 g
Black Fungus
1 EL
Sesamöl
2 EL
Sojasauce
2 EL
Sherry
50 g
Chinakohl
Entenschmalz
30 g
Chin. Mie-Nudeln
50 ml
Hühnerbrühe
Pfeffer aus der Mühle schwarz
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
21.12.2015
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
707 (169)
Eiweiß
0,5 g
Kohlenhydrate
1,9 g
Fett
14,4 g
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen

ZUBEREITUNG
Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen

1
Die Entenbrust abspülen und die Haut kreuzweise einschneiden. Dann in etwas Entenschmalz, auf der Hautseite kräftig anbraten. Umdrehen und kurz anbraten, dann im Rohr bei ca. 80 °C warmstellen.
2
Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Zwiebel in halbe Ringe schneiden.
3
Die getrockneten Pilze mit heißem Wasser übergießen.
4
Die Nudeln nach Packungsangabe kochen.
5
Den Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln in eine Pfanne geben und glasig anbraten. Die eingeweichten Pilze und die Bambussprossen zugeben und kurz andünsten.
6
Mit Sojasauce, Sherry und Brühe ablöschen. Die Flüssigkeit etwas reduzieren.
7
Chinakohl grob schneiden und zugeben. Ebenfalls die Nudeln zugeben.
8
In der Zwischenzeit die Entenbrust in Scheiben schneiden und im verbliebenen Entenschmalz kross anbraten.
9
Die Entenbrust auf einen vorgewärmten Teller geben und die Nudel-Gemüsemischung ebenfalls.

KOMMENTARE
Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen

Benutzerbild von goach
   goach
Hallo meine lieben Kochfreunde, Ich danke für eure Kommentare. Aber eines möchte ich doch hinzufügen. Wir sind hier in einem Kochforum, keiner Kochschule. Ich gehe davon aus, dass wir fast alle kochen können. Da braucht es keine 25 Bilder oder gar mehr vom Werdegang jedes einzelnen Produktes. Dann wird es nämlich langweilig. Wichtige Zwischenschritte zu dokumentieren ist ja OK. Aber nicht wie gewaschen, abgetupft und pariert, gewürzt, etc. wird. Und eine Zutat, die fast jedem bekennt ist, bei Unkenntnis zu googeln ist auch zumutbar. LG Gerhard
Benutzerbild von Dreamcoon
   Dreamcoon
Sieht sehr lecker aus. Mir gefällt dein Gericht. LG Brigitte
Benutzerbild von Waltl
   Waltl
Zu Pkt.3) der Beschreibung: Welche Pilze? Black Fungus kenn ich nicht - bitte verdolmetschen! Außerdem, lb.Kochfreund, fotomäßig nur das Endprodukt zu zeigen, ist zuwenig, also auch Fotos über den Werdegang bis zum Endprodukt, wenigstens beim nächsten Rezept, ok? LG.Manfred !
Benutzerbild von Waltl
   Waltl
Da hast Du vollkommen recht,lieber moderator, es ist kein "muß", aber es ist schön, wenn man auch die wichtigsten Kochschritte dokumentiert. Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was für ein Pilz der "Black Fundus" ist, statt mir umständlich einen Link hinzuschreiben, hättest Du, lieber moderator, mir gleich die Sache verdeutschen können, gellja, Baba und LG.von mir !
Benutzerbild von moderator
   moderator
Lieber Waltl, ich muss hier mal dazwischen gehen. 1. ist es nicht verboten, nur das Endresultat abzubilden; schön ist es sicherlich, die Entstehung zu dokumentieren - aber es ist kein Muss (gibt ja auch Rezepte ohne Bild und die sind auch oft gut) 2. http://lmgtfy.com/?q=Black+Fungus Es grüßt der moderator
Benutzerbild von strammermax
   strammermax
Bin beeindruckt von deinem Köstlichen Gericht das gefällt mir sehr gut Lg Bruno
Benutzerbild von pralinenregine
   pralinenregine
Ja das würde mir in dieser Kombination auch schmecken. Frage mich gerade ob du die Entenbrust zusätzlich gewürzt hast oder nicht. Was ich jetzt nicht gemacht hätte die geschnittene Entenbrust nochmals zusätzlich braten.....LG Regine

Um das Rezept "Fleisch: Entenbrust mit Bambussprossen" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung