Chicken-Curry •*`*• sweet & hot

45 Min leicht
( 46 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Zucchini 1
Karotten 2
Mango 1
Hähnchenfilets 200 g
Rapsöl 1 EL
Ingwer frisch 2 cm
Kokosmilch 100 ml
Gemüsebrühe 100 ml
Kichererbsen Konserve abgetropft 100 g
Frühlingszwiebeln 2
Chilisoße (Sambal Oelek) 1 EL
Curry 1 EL
Zucker 1 Prise
Koriander Gewürz etwas
Pfeffer und Salz aus der Mühle etwas

Zubereitung

1.Da dieses Gericht am besten in einem Wok zubereitet wird, gilt es, zunächst alle Zutaten dafür vorzubereiten – denn kochen im Wok bedeutet kurze Garzeiten.

2.Hähnchenfilet waschen und trocken tupfen, von Sehnen und dünnen Häutchen befreien, dann in mundgerechte Stücke schneiden.

3.Zucchini waschen und ebenfalls zerkleinern. Karotten schälen und in dünne Scheibchen zerlegen.

4.Ingwer schälen, evtl. holzige Stückchen wegschneiden und dann in möglichst kleine Würfelchen schneiden.

5.Die Mango halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Kichererbsen abschütten und etwas abtropfen lassen.

6.Wok auf den Herd, gut erhitzen (Stufe 2,5 von 3) und ein neutrales Öl, z.B. Rapsöl, gut aufheizen.

7.Zuerst wird das Hähnchen scharf angebraten, bis es eine schöne Farbe hat. Gemüse und Ingwer dazu geben, einige Minuten rührenbraten. Der Wok sollte wirklich die ganze Zeit über gut heiß sein. Man muss allerdings dabei stehen bleiben und ständig rühren! Nach etwa 7 Minuten mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen.

8.Dann Curry in die Pfanne geben, alles gut durchrühren. Jetzt wird die Hitze auf Stufe 1 von 3 reduziert und ein Deckel auf den Wok gelegt. So für ca. 10 Minuten durchziehen lassen.

9.Zeit, die Frühlingszwiebeln zu waschen und in kleine Ringe zu schneiden.

10.Nach ca. 10 Minuten dann den Großteil der Frühlingszwiebeln in den Wok geben, ein kleiner Teil bleibt als Dekoration liegen. Koriander, Salz und Pfeffer, eine Prise Zucker in den Wok geben, sowie 1 EL Sambal Oelek. Wer es schärfer mag, kann natürlich auch mehr nehmen. Noch mal den Deckel auf den Wok, die Hitze jetzt auf 0,5 von 3 und allen Gewürzen gute 5 Minuten Zeit geben, ihre Aromen zu entfalten.

11.Das war es schon. Da das Gericht relativ viel Flüssigkeit enthält, habe ich mich für tiefe Teller entschieden. Das Chicken-Curry also auf die Teller, ein paar von den übrigen Frühlingszwiebeln darüber geben und sich dann ein schönes Plätzchen zum Genießen suchen … guten Appetit!

12.Natürlich steht es jedem frei, Reis dazu zu servieren. Ich bin nicht so der Reis-Fan und spare mir außerdem abends gerne die Kohlenhydrate. :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Chicken-Curry •*`*• sweet & hot“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 46 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Chicken-Curry •*`*• sweet & hot“