Gulasch vom TK-Hirsch, ein Test

1 Std 45 Min leicht
( 79 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Neuseelandhirsch 500 Gramm
Butterschmalz 50 Gramm
Knoblauchzehen gehackt 2 Stück
Zwiebel gewürfelt 2 Stück
Peperoncini fein gehackt 0,5 Stück
Pilze frisch 500 Gramm
Rotwein trocken 50 ml
Madeirawein 50 ml
Wildfond siehe bei meinem Rezept, http://www.kochbar.de/rezept/447952/Feine-Wildgefluegelbruehe.html 500 ml
Wacholderbeeren 8 Stück
Lorbeerblätter 4 Stück
Saure Sahne 7 EL
Pfeffer aus der Mühle schwarz 1 Prise
Würzsalz, siehe mien KB, http://www.kochbar.de/rezept/434279/Schwarzes-Sesamsalz-fuer-Tina.html 1 Prise

Zubereitung

1.Dieses Rezept war ein Test. Meiner liebsten ist der Wildschmack beim Gulasch vom heimischen Hirsch zu stark (trotz marinieren) und der Neuseelandhirsch sollte milder im Geschmack sein. So habe ich nun beide getestet ob es unterschiede gibt. Die Zubereitung war die gleiche.

2.Auf dem ersten Bild ist der TK.Hirsch und auf dem zweiten der Rothirsch. Mein Fazit: wer es nicht so Wild mag, fährt mit Neuseelandhirsch (oder auch Damhirsch) besser. Ich persönlich mag lieber den wilden Geschmack von unserem Rothirsch.

3.Das aufgetaute, gesäuberte und trockengetupfte Fleisch rundum im heißen Butterschmalz anbraten.

4.Dabei würzen und erst die Zwiebeln glasig dünsten und dann die Peperoni und den Knobi dazugeben.

5.Nun kommen die Pilze dazu und werden mitgedünstet. Dann den Rotwein, Madeira und Fond angiessen. Deckel drauf und 90 min leise köcheln lassen.

6.Nun die Beeren und Lorbeerblätter dazugeben und noch einmal kurz aufkochen lassen und mit den Gewürzen abschmecken und noch einige min ziehen lassen und wieder herausnehmen.

7.Es steht nicht in der Zutatenliste, und wer halt mag, aber ich habe noch ein wenig Brombeergelee eingerührt. Dann noch die saure Sahne einrühren und mit Beilagen nach Wunsch (meine seht ihr auf den Bildern) auf vorgewärmten Tellern servieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Gulasch vom TK-Hirsch, ein Test“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 79 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Gulasch vom TK-Hirsch, ein Test“