Teufelchens gebratener Rosenkohl unter einer Kartoffelhaube...

leicht
( 31 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Rosenkohl 2 kg
geputzt etwas
Kartoffeln 1 kg
geschält etwas
Speck 200 g
Schlagsahne 30 % Fett 10 EL
Wiener Würstchen 10
Semmelbrösel etwas
Pfeffer aus der Mühle etwas
Salz etwas
Muskat etwas
Butter etwas

Zubereitung

1.Ich möchte dieses Rezept MissPiggy....meiner besten Freundin Petra...widmen....sie liebt Rosenkohl so sehr wie ich ;o))). Ich danke ihr damit ein winzig kleines bisschen für ihre wundervolle Freundschaft...

Der Rosenkohl...

2....wird zunächst gesäubert, dabei habe ich die äußeren Blätter entfernt, den Strunk etwas abgeschnitten, diesen schneide ich immer kreuzweise ein, dadurch wird der Rosenkohl gleichmäßig weich. Dann geht es ab unter die Dusche und nachher in einen Topf. Ich gebe soviel Wasser hinzu, bis das Gemüse abgedeckt und salze es dann.

3.Ich habe ihn ca. 8 min. gekocht...er sollte noch richtig Biss haben...ihn dann durch ein Nudelsieb abgegossen und dabei das Kochwasser aufgefangen, denn das benötige ich noch. In einer entsprechend großen Pfanne wird der Rosenkohl nun in Butter gebraten bis er Farbe hat. Dabei würze ich ihn kräftig mit Pfeffer und Muskat (für die Verdauung ;o)... )...eventuell noch mit Salz.

Die Kartoffelhaube

4.Der Speck wird in kleine Würfel geschnitten und in einer Pfanne ausgelassen, die Würfelchen sollen richtig schön knusprig sein. Dann gieße ich alles durch ein Haarsieb...das Speckfett benöige ich noch extra.

5.Die Kartoffeln habe ich geschält, geviertelt und gewaschen. Nun kommt das Kochwasser vom Rosenkohl zum Einsatz...darin gare ich jetzt nämlich meine Kartoffeln. Sind sie weich, wird bis auf einen kleinen Schluck das Wasser abgegossen. Jetzt bereite ich eine "Mauke" (Kartoffelpüree) zu. Ich gebe hierzu 5 EL Speckfett und 10 EL Sahne hinzu, stampfe die Kartoffeln ordentlich....

6....dabei macht es nichts, wenn noch hier und da ein paar kleine Kartoffelstückchen drin sind. Meine "Mauke" wird mit Salz und Muskat abgeschmeckt und abgedeckt.

Rosenkohl unter der Haube

7.Ich heize den Backofen auf 250 °C vor... Nun wird der gebratene Rosenkohl in zwei Auflaufformen gegeben, oben drauf gleichmäßig die "Mauke" verteilt und glatt gestrichen. Darüber habe ich dann Semmelbrösel gestreut und Butterstückchen verteilt. Nun geht es für 30 min. ab in den Ofen. Kurz vor Ende der Zeit gebe ich die Speckwürfelchen noch oben drauf.

Die "Schweinschnäuzchen"

8.Hierzu habe ich zunächst die Wienerle gedrittelt und auf einer Seite eingeschnitten. So werden sie jetzt in dem restlichen Speckfett rund herum schön knusprig gebraten. Dabei öffnet sich der Schnitt und die Teilchen sehen (mit viel Fantasie ;o))) ...) wie kleine Schweineschnäuzchen aus.

Fertig

9.Nun kann serviert werden....aber bitte Vorsicht ! ! ! ... der Rosenkohl unter der Kartoffelhaube ist höllisch heiß.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Teufelchens gebratener Rosenkohl unter einer Kartoffelhaube...“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 31 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Teufelchens gebratener Rosenkohl unter einer Kartoffelhaube...“