Kekse: LEBKUCHENGEBÄCK

leicht
( 53 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Roggenvollkornmehl 625 gr
Dinkelvollkornmehl 375 gr
Rohrzucker, braun 350 gr
Waldhonig, flüssig 300 gr
Eier Freiland Gr. M 5 Stk.
Salz 2 TL gestrichen
Butter flüssig 120 gr
Speisenatron 20 gr
Lebkuchengewürz 30 gr
Zimtpulver 20 gr
Gewürznelkenpulver 2 gestrichen
Biozitronenabrieb 2 TL
Kakaopulver schwach entölt 25 gr
Orangeat fein gehackt 125 gr
Zitronat (Sukkade) fein gehackt 75 gr
Rosinen fein gehackt 125 gr
Haselnüsse fein gehackt 175 gr
## DEKO ## etwas
Milch 3 EL
Eigelb 2 Stk
Mandeln halbiert + geschält etwas
Hagelzucker etwas

Zubereitung

1.Wer das Lebkuchengbäck noch für Weihnachten haben möchte, sollte jetzt loslegen. Es schmeckt frisch zwar gut.....aber nach 1-2 Wochen Lagerung erst so "richtig" gut. Und hier geht es getreu dem Motto: vor den Genuß haben die Götter den Schweiß gesetzt......im Klartext....echte Handarbeit ist erforderlich.....und Erfahrung kann hier ebenfalls nicht schaden ;-))

2.VORBEREITUNG: Mehlsorten abwiegen.....mischen und sieben. Alle trockenen Gewürze sowie den gesiebten Kakao abwiegen......und unter das Mehl mischen. Orangeat, Zitronat und Rosinen mit etwas Mehl einstauben......und ganz klein hacken. (mit Mehl bestaubt klebt es nicht so am Messer)

3.Honig in einen Topf füllen....und den Zucker dazugeben. Bei kleiner Hitze alles gut miteinander verrühren. Butter ebenfalls bei kleiner Hitze zerlassen......nicht erhitzen.

4.ZUBEREITUNG: Zerkleinertes Zitronat, Orangeat, Rosinen und Nüsse zum Mehl geben und unterrühren. In die Mitte des Mehlgemisches 2 EL Honig, 2 EL Butter und 1 Ei geben und mit einem Teigschaber verrühren. Wir die Masse fest.....wiederum 2 EL Honig, 2 EL Butter und 1 Ei unterarbeiten......bis alles aufgebraucht ist.

5.Der Teig ist jetzt fest und etwas zäh........und es ist noch nicht verarbeitetes Mehl übrig. Alles auf eine Arbeitsfläche geben.......Ärmel hochkrempeln ;-))) ....und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das dauert zwar etwas.....aber ersetzt das Fitnessstudio.

6.Den fertigen Teig (er glänzt jetzt) zu einer Rolle formen.....in 4 gleiche Teile teilen....und in Klarsichtfolie (nicht Alufolie) einschlagen. Er muß jetzt 24 Std. kühl lagern .....aber nicht im Kühlschrank. Ich habe ihn ins Schlafzimmer auf die Fensterbank gelegt. ( Der Raum wird nicht geheizt)

7.FERTIGSTELLUNG: Am nächsten Tag den Teig nehmen........ein Teigstück auswickeln.....und nochmals durchkneten. Der Teig bröckelt zu Anfang etwas......das gibt sich aber beim Kneten. Dann die Arbeitsfläche mit Klarsichtfolie auslegen......und den Teig 0,5cm dick ausrollen. NICHT DÜNNER....Beliebig große Formen ausstechen (kleine Formen werden hart)

8.Den Backofen auf 170° Heißluft vorheizen. Die Lebkuchen nun auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) legen. Mit dem mit Milch verquirlten Eigelb einstreichen....die halben Mandeln daraufsetzen......nochmals einstreichen. Hagelzucker einfach nur aufstreuen.

9.Die Lebkuchen werden nun auf der mittleren Schiene in 12. Min. abgebacken....herausnehmen.....und mit dem Backpapier auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Sind die Lebkuchen von außen kalt......in eine dichte Dose füllen.......und ca. 1-2 Wochen stehen lassen.

10.Das Lebkuchengebäck schmeckt zwar frisch schon sehr gut.......aber gelagert noch viiiel besser. Wer es noch süßer mag, kann nach der Lagerung die Lebuchen noch mit Zuckerguß oder Kuvertüre verzieren. Wir genießen sie so, wie sie aus dem Backofen gekommen sind.....uns sind sie so süß genug.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kekse: LEBKUCHENGEBÄCK“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 53 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kekse: LEBKUCHENGEBÄCK“