Kartoffel: REIBEKUCHEN oder auch Kartoffelpuffer

1 Std leicht
( 25 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Kartoffel, vorwiegend festkochend 2,5 kg
Sonnenblumenöl oder Sojaöl 0,5 Liter
Zwiebel, große 3 Stück
Eier Freiland 3 Stück
Haferflocken, kernige 100 Gramm
Salz, Pfeffer, Muskatnuss zum Würzen etwas
## APFELMUS## etwas
Äpfel frisch, jede beliebige Sorte 1 kg
Zucker und Zimt nach Geschmack etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
30 Min
Garzeit:
30 Min
Gesamtzeit:
1 Std

1.Die Kartoffeln schälen und gründlich waschen. Ich schwefel die Kartoffeln ab, damit sie während des Bratens nicht grau werden. Außerdem sehen übrig gebliebene Kartoffelpuffer auch noch nach Stunden lecker aus. Sind die Kartoffel abgeschwefelt, kann man den Teig schon am Vormittag zubereiten. (gilt auch für rohen Kloßteig)

2.ABSCHWEFELN: Für die, die es noch nicht kennen. Kartoffeln in einen großen Kochtopf füllen. Er sollte nicht mehr als 3/4 gefüllt sein. Einen kleinen Teller oben aufstellen und das Schwefelblatt (bekommt man in der Apotheke) anzünden. Deckel drauf. Achtung Sollte man auf dem Balkon oder der Terasse machen. (keine Plastikgefäße zum Abschwefeln benutzen)!!!!

3.10 Min. warten. Den Deckel wieder entfernen und die Kartoffeln gründlich waschen. Die Hälfte der Kartoffeln mit der Küchenmaschine fein r e i b e n, die andere Hälfte fein r a s p e l n. Die Zwiebeln fein dazureiben. Den zerkleinerten Kartoffelbrei in ein Haarsieb geben und den Kartoffelsaft in einer Schüssel auffangen.

4.Ich rühre die Masse im Haarsieb mit einem Teigschaber kräftig durch, damit sie schneller etwas trockener wird. (Je frischer die Kartoffel, je mehr Wasser hat sie). Das aufgefangene Kartoffelwasser vorsichtig ablaufen lassen. Das sich am Boden abgesetzte Kartoffelmehl wieder unter die geriebenen Kartoffeln mischen.

5.Die Kartoffelmasse in eine Schüssel füllen, Kartoffelmehl und Eier unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und gemahlener Muskat abschmecken. Haferflocken portionsweise unterrühren. Ob man die ganzen 100gr braucht, richtet sich nach dem Wassergehalt des Kartoffelteiges. Er sollte nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest sein.(also schlotzig) FERTIG zum Braten

6.Das alles hört sich jetzt sehr aufwendig an, ist es aber nicht. Jetzt die Äpfel mit einem Sparschäler schälen und in kleine Stücke zerteilen. Mit einer Tasse Wasser aufkochen lassen, danach die Hitzezufuhr reduzieren. Nur noch köcheln lassen. Zwischendurch mal rühren. Wenn der Apfel anfängt zu zerfallen, die Platte ausschalten.

7.Pfanne auf höchster Stufe auf dem Ofen erhitzen. Den Boden der heißen Pfanne mit Öl bedecken. Mit einem Eßlöffel eine Portion des Kartoffelteiges nehmen und in das heiße Öl geben. Flachdrücken. Die nächste Portion einlegen u.s.w. bis der Pfannenboden bedeckt ist.

8.Mit zwei Gabeln die Kartoffelpuffer drehen, bis der Rand gut Farbe angenommen hat. Die Puffer drehen und die Rückseite genauso braten. Fertig, wenn die Puffer von beiden Seiten eine tolle Farbe haben. Herausheben und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. (Der erste Puffer gehört immer mir, weil ich probiere, ob er genug gesalzen ist) Dann die Hitze der Pfanne etwas reduzieren und evtl. Öl nachfüllen. Der Boden sollte immer gut bedeckt sein.

9.Hat man den Kartoffelteig verbacken, die gekochten Äpfel mit einem Pürrierstab zerkleinern. Mit Zucker und etwas Zimt (wer mag) abschmecken. Zu den Kartoffelpuffern servieren. In unserer Region nennt man die Kartoffelpuffer Reibekuchen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kartoffel: REIBEKUCHEN oder auch Kartoffelpuffer“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 25 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kartoffel: REIBEKUCHEN oder auch Kartoffelpuffer“