Apfelringe trocknen – wie geht’s am besten? - Tip

Apfelringe trocknen – wie geht’s am besten?

Apfelringe trocknen

Apfelringe trocknen

0
5229
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Selbstmachen ist wieder angesagt – das gilt nicht nur für Handarbeiten, sondern auch für Essen und Trinken. Auch Dörrobst wie Apfelringe lassen sich leicht selbst herstellen. Muss man dazu aber in eine Dörrmaschine investieren, oder trocknet man doch lieber klassisch an der Luft?
Die richtige Vorbereitung
Apfelringe lassen sich aus fast allen Äpfeln herstellen – am besten geeignet sind jedoch süße Sorten mit ausgeprägtem Eigengeschmack wie etwa Elstar oder Cox. Zunächst heißt es: Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Scheiben schneiden. Je nach Belieben kann die Dicke der Scheiben variieren – grundsätzlich gilt, dass dünnere Scheiben knuspriger werden und auch schneller trocknen. Wenn Sie die Früchte vor dem Braunwerden schützen möchten, tauchen Sie die Ringe vor dem Trockenprozess einfach in Zitronensaft. Im Prinzip stehen nun zum eigentlichen Trocknen drei Methoden zur Verfügung: an der Luft, im Backofen oder in einem Dörrgerät.
Drei Wege führen zum Ziel: leckere Apfelringe
Das Trocknen an der Luft ist die älteste dieser Methoden. Am besten trocknen Sie die Ringe auf einem Holzstab aufgezogen an einem warmen Ort. Direkte Sonneneinstrahlung trocknet die Früchte zu schnell aus, zu hohe Luftfeuchtigkeit lässt sie schimmeln. Im Backofen trocknen die Früchte idealerweise bei 60 bis 70 Grad Celsius in 4 bis 6 Stunden – je nachdem, wie knusprig sie werden sollen und wie dick die Scheiben sind. Zwischendurch sollten die Ringe zwei- bis dreimal gewendet werden. In der Dörrmaschine zu trocknen ist natürlich am leichtesten und gut geeignet, wenn man häufiger Apfelringe trocknen möchte.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Apfelringe trocknen – wie geht’s am besten?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.