Maniok schälen - Tip

Maniok schälen

Bei manchen Sorten versagt der Sparschäler.

Bei manchen Sorten versagt der Sparschäler.

2
871
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Vorwort:
Maniok sollte keinesfalls roh verzehrt werden, da beim Verdauen Blausäure freigestzt wird!!
Das hier vogestellte Maniok ist festkochend und die Kochzeit beträgt in mundgerechter Form gut 20 Minuten. Da diese Art recht groß ist, ist ein Kochen in der Schale nicht so einfach. Frittieren geht auch gut, aber man sollte die geschälten Stücke vorher im Mehl wenden. Das hier vorgestellte Maniok wog roh ca. 800 g.
Waschen und kürzen:
Ich habe sie frisch vom Bauern bekommen und da hing noch einiges an Erde dran. Gründlich waschen empfiehlt sich auf jeden Fall, denn wer weiß durch wie viele Hände die Wurzel gegangen ist. Vom oberen (dicken) Ende einiges abschneiden, da dies meist verholzt ist. Das unter Ende so kürzen, dass nach dem Schälen noch etwas übrig ist.
Schälen zum Ersten:
Maniok schälen - Tip
Mit dem Sparschäler hat man bei dieser Sorte nicht viele Chancen. Wie man deutlich sehen (s. Pfeile) kann zieht sich innen ein Ring um die braune Haut. Er ist gekocht essbar, aber das geschmackliche Erlebnis hält sich doch sehr in Grenzen.
Schälen zum Zweiten:
Maniok schälen - Tip
Man macht einen ca. 5 mm tiefen Schnitt von oben bis unten und kann dann die Haut komplett von Hand abschälen.
Fast immer geht es so, aber:
Maniok schälen - Tip
Hin und wieder geht es nicht so glatt von statten und man muss ein Messer nehmen und ein Stück mit einem beherzten Schnitt entfernen. Die dunkle Linie mit dem Sparschäler beseitigen und graue Stellen verschwinden beim Kochen.
Prüfen:
Maniok schälen - Tip
Im oberen Bereich kann die Wurzel etwas verholzt sein, was man beim Schälen oder Schneiden deutlich spürt, dann rigoros abschneiden. Falls nur am Rand, dann diesen mit dem Sparschäler entfernen. Weiterverarbeiten wie eine rohe, geschälte Kartoffel. Viel Spaß!
KOMMENTARE
   DanielMaier
Das ist keine Süßkartoffel (lat. Ipomoea batatas), das ist Maniok (lat. Manihot esculenta). siehe - http://tropical.theferns.info/viewtropical.php?id=Manihot%20esculenta - https://en.wikipedia.org/wiki/Cassava#/media/File:Manihot_esculenta_001.jpg (Maniok) - https://en.wikipedia.org/wiki/Sweet_potato#/media/File:Ipomoea_batatas_006.JPG (Süßkartoffel)
Benutzerbild von Antareja
   Antareja
Hallo DanielMaier, du hast Recht, danz ohne Zweifel! Danke für den Hinweis. Ich werde das entsprechend ändern und hier eine echte Süßkartoffel einstellen. Die Leute hier sind botanisch nicht so gut bewandert und daher auch mein Irrtum. L.G. aus Fernost Antareja
Benutzerbild von Kochecke48
   Kochecke48
Wo kommt diese Sorte her? Süßkartoffeln sind bei uns innen orangefarben und schmecken ein bisschen süßlich nach Karotte.
Benutzerbild von Antareja
   Antareja
Hallo Kochecke48, vielen Dank die Sternchen! Nun, ich habe hier in Indonesien auf dem Markt 5 verschiedene Sorten gesehen. Die rote Sorte ist die geschmacklich beste. Meine waren ein 10 kg Geschenk von einem Freund. Weitere Informationen siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel https://www.gartenjournal.net/suesskartoffel-sorten https://spot.farm/de/suesskartoffel/ L.G. aus Fernost dieter

Um den Tipp "Maniok schälen" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten Tipps der letzen Woche