So machen Sie Rosmarin winterhart - Tip

So machen Sie Rosmarin winterhart

Rosmarin winterhart

Rosmarin winterhart

0
1758
1
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP!
Rosmarin macht sich in jedem Kräutergarten gut. Er verleiht Gerichten aller Art eine markant würzige Note. Wer auf seine Pflanze richtig Acht gibt, bringt sie auch problemlos durch den Winter. Wichtig ist vor allem die richtige Feuchtigkeit.
Richtige Pflege im Sommer
Schon ein wenig Rosmarin verleiht Speisen ein angenehm mediterranes Aroma. Vor allem Fleischgerichte werden oft damit gewürzt. Doch prinzipiell handelt es sich um ein ausgesprochen vielseitiges Gewächs, das sich für Speisen aller Art anbietet. Im Sommer ist auch die Pflege recht einfach. Der Rosmarin freut sich im Freien über viel Sonne und erhält die nötige Flüssigkeit in der Regel durch den Regen. Mit den richtigen Tipps wird Rosmarin auch winterhart. Dafür gilt es vor allem, auf die richtige Bewässerung zu achten. Die Pflanze kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Daher bevorzugt sie einen eher trockenen Boden, dennoch darf die Knolle dabei nicht austrocknen.
Tipps für winterfesten Rosmarin
Für die richtige Pflege im Winter sollte der Rosmarin nach Möglichkeit drinnen stehen. Wer ihn sonst im Garten hält, kann ihn einfach in einen Blumentopf setzen. Mit sinkenden Temperaturen ist die Bewässerung dann zurückzufahren. Geben Sie der Pflanze nur noch so viel Wasser wie nötig und achten Sie darauf, dass die Erde sich nicht zu sehr vollsaugt. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Rosmarin etwas geschützt zu platzieren. Denn er braucht zwar Sonnenlicht, kann aber gerade in den Morgenstunden auch leicht zu viel abbekommen. Wer Rosmarin auch im Winter nicht ins Haus bringen kann, hilft sich am besten mit einer lichtdurchlässigen Schutzfolie aus.
KOMMENTARE

Um den Tipp "So machen Sie Rosmarin winterhart" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.