Brot aufbacken – wie frisch vom Bäcker - Tip

Brot aufbacken – wie frisch vom Bäcker

Brot aufbacken

Brot aufbacken

0
33475
2
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Dieses Missgeschick ist sicher vielen schon einmal passiert. Statt das frische Brot in den Brotkasten zu legen, hat man es draußen vergessen. Jetzt ist es hart geworden. Aber es wegzuwerfen, wäre doch viel zu schade. Wenn Sie das Brot noch einmal aufbacken, schmeckt es wieder so frisch wie am Vortag.
Hartem Brot fehlt die Feuchtigkeit
Wir bewahren Brot in Brotkästen oder anderen Gefäßen auf, um zu verhindern, dass es die Feuchtigkeit zu schnell verliert. Dieser schleichende Verdunstungsprozess sorgt dafür, dass das Brot hart wird. Frisch wird es, wenn Sie es vor dem Aufbacken wieder befeuchten. Entweder nehmen Sie einen Pinsel, um das Brot mit Wasser zu bestreichen, oder Sie besprühen es mit Wasser aus einer Flasche. Alternativ können Sie auch eine Schüssel Wasser in den Backofen stellen. Diesen heizen Sie auf 150 bis 180 Grad vor und backen das Brot je nach Größe 10 bis 15 Minuten auf.
Die Methode für ganz harte Fälle
Sogar steinhart gewordenes Baguette können Sie wieder aufbacken, wenn Sie sich an diese Methode halten. Weichen Sie das Baguette unter dem laufenden Wasserhahn ein. Das tropfnasse Baguette wickeln Sie möglichst eng in Alufolie. Dieses runde Päckchen schieben Sie in den kalten Ofen, stellen die Temperatur auf 150 Grad und warten zehn bis fünfzehn Minuten. Holen Sie dann das Baguette heraus, entfernen Sie die Folie und legen Sie es nochmals für fünf Minuten in den Ofen – dann wird die Kruste schön knusprig. Nun ist das Baguette fast wieder so frisch wie vom Bäcker.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Brot aufbacken – wie frisch vom Bäcker" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.