Beef Jerky – ein proteinreicher Genuss - Tip

Beef Jerky – ein proteinreicher Genuss

Was bei Beef Jerky zu beachten ist

Was bei Beef Jerky zu beachten ist

1
1396
3
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Beef Jerky ist die Bezeichnung für getrocknetes Fleisch. Dabei handelt es sich um besonders mageres, hochwertiges Fleisch, beispielsweise Rumpsteak oder Filet. Wenn Sie Beef Jerky selber machen wollen, erhalten Sie durch das Trocknen von einem Kilo Fleisch rund 400 Gramm Beef Jerky. Als erstes wird das Fleisch von Sehnen und fettigen Stücken befreit und dünn in Streifen geschnitten. Hierfür ist ein scharfes Messer unverzichtbar.

Anschließend kommt es für mehrere Stunden, ggf. über Nacht, in eine Würz- oder Salzmarinade. Als nächstes wird das Fleisch getrocknet. Wenn Sie kein Dörrgerät besitzen, können Sie auch Ihren Herd dafür verwenden: Bei leicht geöffneter Herdklappe und einer niedrigen Gradzahl von maximal 70 °C entweicht die Feuchtigkeit. Mit einem Kochlöffel in der Herdklappe stellen Sie sicher, dass diese nicht zu- oder aufklappt.Die dünnen Fleischstreifen sollten auf den Rost des Backofens gelegt werden, damit sie nicht im eigenen Saft schwimmen. Um zu vermeiden, dass sich in Ihrem Herd die Flüssigkeit sammelt, legen Sie einfach ein Blech oder eine Fettpfanne unter den Rost.

Die einzelnen Streifen sollten nebeneinander liegen, ohne sich zu berühren. Dadurch wird der Prozess des Trocknens beschleunigt. Auch im Dörrapparat ist ein Abstand zwischen den Fleischstreifen sinnvoll. Bei einem solchen Gerät lassen sich die Fleischstücke auf mehrere Etagen verteilen. Das Wichtigste an Beef Jerky ist die Fleischqualität: Je magerer und edler das Fleisch ist, desto köstlicher wird das Endprodukt. So erhalten Sie selbst gemachte, nährstoffreiche Kost, die einzigartig schmeckt.
KOMMENTARE
Benutzerbild von irsima60
   irsima60
kann ich nur empfehlen, ich hab's mit einer asiatischen marinade gemacht.

Um den Tipp "Beef Jerky – ein proteinreicher Genuss" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche