Marmelade selber machen – welchen Zucker muss man nehmen und wie viel? - Tip

Marmelade selber machen – welchen Zucker muss man nehmen und wie viel?

Verschiedene Zuckermengen sorgen für ein leckeres Ergebnis

Verschiedene Zuckermengen sorgen für ein leckeres Ergebnis

0
42025
10
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Selbstgekochte Marmelade schmeckt einfach am besten – und ist zudem noch ein schönes Geschenk für Freunde und Verwandte. Damit Marmelade fest und streichfähig wird, benötigen Sie zum Marmeladekochen ein Geliermittel. Pektin gehört zu den natürlichen Geliermitteln. Der Mehrfachzucker ist Bestandteil aller Obstsorten, wobei jedoch die Mengen je nach Art verschieden sind. Als Faustregel gilt: Je mehr Pektin in den gewünschten Früchten enthalten ist, desto weniger zusätzliches Geliermittel wird benötigt. Bereits unsere Großmütter wussten dies und haben das Prinzip schon vor 100 Jahren zum Einkochen von Marmeladen, Konfitüren und Gelees angewandt. Damals wurden die süßen Fruchtaufstriche mit handelsüblichem Haushaltszucker so lange gekocht, bis das in den Früchten enthaltene Pektin sich herausgelöst hatte und die Marmelade fest wurde. Diese Methode lässt sich heute noch anwenden. Dabei gilt als Faustregel, dass Obst umso reicher an Pektin ist, desto fester es ist. Ergo sind insbesondere Zitrusfrüchte sowie Äpfel reich an Pektin – Beeren, Steinobst und andere weiche Früchte dagegen benötigen zum Gelieren extra Geliermittel. Aus diesem Grund gehört zur Erdbeermarmelade stets ein großzügiger Schuss Zitronensaft.

Wenn Sie Marmelade auf die traditionelle Art selbst einkochen möchten, so sollten Sie jeweils die gleichen Mengen Früchte und Zucker verwenden. Das bedeutet, auf ein Kilogramm Früchte kommt ebenfalls ein Kilogramm Zucker. Schneiden Sie das Obst möglichst klein und mischen Sie es mit dem Zucker. Lassen Sie die Mischung mindestens zwei Stunden – besser länger – an einem kühlen Ort ziehen. Anschließend geben Sie der Mischung bestenfalls noch ein wenig Pektin oder Agar-Agar hinzu und kochen sie blubbernd, bis die Gelierprobe das gewünschte Ergebnis zeigt. Natürlich erscheint die Zuckermenge zunächst sehr hoch, allerdings dient der Zucker vor allem auch der Konservierung. Jedoch sind auch Mischungen im Verhältnis 1:2 oder 1:3 möglich, dann jedoch ist die Marmelade weniger lange haltbar.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Marmelade selber machen – welchen Zucker muss man nehmen und wie viel?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche