Das kleine Einmaleins der spanischen Appetithappen: Was sind Tapas? - Tip

Das kleine Einmaleins der spanischen Appetithappen: Was sind Tapas?

Essbare Deckel: Inspiration zu allerlei Variationen

Essbare Deckel: Inspiration zu allerlei Variationen

0
9144
4
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Können kleine Köstlichkeiten zum Wein nicht zuweilen besser munden als ein opulenter Hauptgang? Diese Erkenntnis hat den spanischen Tapas zu großer Beliebtheit verholfen – auch in Deutschland. Wie sind die spanischen Amuse-Gueule entstanden?

Das Wort „Tapa“ bedeutet im Spanischen Deckel und Abdeckung. In spanischen Bars wird der Wein beim Servieren zum Schutz vor Fliegen abgedeckt. Zunächst geschah das ganz einfach mit Untersetzern, Papierstückchen oder Brotscheiben, dann wurde noch eine Olive obenauf gelegt, um den Deckel zu halten. Nach und nach kreierten die Spanier viele verschiedene kleine Leckereien, die als Abdeckung dienten. Das Gute daran – Tapas sind ursprünglich kostenlose Beigabe zum Wein, Sherry oder Bier. In Spanien werden Tapas traditionell in Bars oder Bodegas (spanischen Weinkellern) gereicht. Die Spanier trinken dazu gerne Wein, Sherry, Bier, Wermut oder Portwein. Das spanische Fingerfood lässt sich unkompliziert an der Bar und im Stehen verzehren.

Es gibt inzwischen aber auch ein umfangreicheres Speisenangebot, vergleichbar mit italienischen Antipasti oder sonstigen Vorspeisen, die der Gast von einer Karte auswählt und für die Tapas zahlt. Die „essbaren Deckel“ inspirieren Köche zu vielfältigen Kreationen und lassen den Gast immer wieder Neues entdecken.

Ganz einfach können Sie Tapas selber machen, indem Sie ein paar Oliven reichen, einen Käse in Würfel oder eine Wurst in Scheiben schneiden und auf Zahnstocher spießen. Alles, was sich in mundgerechten Portionen genießen lässt, können Sie zur Tapa machen.

Typische Tapas sind:
– Oliven
– Brot mit Aioli
– Paprikawurst (Chorizo)
– Manchegokäse
– in Öl geröstete und gesalzene Mandeln (Almendras fritas)
– Sardellen (Boquerones)
– Serrano-Schinken (Jamón Serrano)
– Fleischbällchen (Albóndigas)
– Pflaumen im Speckmantel (Ciruelas)
– Garnelen mit Knoblauch (Gambas al ajillo)
– Hühnchenflügel (Alitas de pollo)
– frittierte Babytintenfische (Puntillitas fritas)
– Kartoffel-Omelett (Tortilla)
– frittierte Kartoffelwürfel mit scharfer Soße (Patatas bravas)
– Kartoffeln in Knoblauchmayonnaise (Patatas allioli)
KOMMENTARE

Um den Tipp "Das kleine Einmaleins der spanischen Appetithappen: Was sind Tapas?" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche