Lieblingsspeise Bratapfel – wie Sie die Äpfel richtig ausstechen - Tip

Lieblingsspeise Bratapfel – wie Sie die Äpfel richtig ausstechen

Übung macht den Meister: Bratäpfel mit einem spitzen Messer aushöhlen

Übung macht den Meister: Bratäpfel mit einem spitzen Messer aushöhlen

1
14824
4
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Bratäpfel sind nicht nur zur Weihnachtszeit beliebt. Als klassisches Dessert, Alternative zum Kuchen oder deftige Variation sind gefüllte und gebratene Äpfel eine wahre Freude für Augen und Gaumen. Aber wie höhlen Sie einen Bratapfel richtig aus und wie können Sie Ihre Kreation retten, falls Ihr Apfel zerbricht?

Mit einem speziellen Apfelstecher lässt sich Ihr Bratapfel kinderleicht aushöhlen. Mit dem Auge messen Sie eine direkte Linie zwischen Stielansatz und Blütenrest und stechen mit dem Stecher kräftig vom Stil an durch die Frucht. Nun können Sie das Kerngehäuse ganz einfach herausziehen und den Apfel nach Belieben füllen. Wenn Sie nur gelegentlich Bratäpfel zubereiten, lohnt sich die Anschaffung dieses Instruments nicht unbedingt. Mit etwas Geschick und Übung gelingt es Ihnen sicher auch, den Apfel mithilfe eines Kartoffelschälers oder spitzen Küchenmessers auszuhöhlen.

Wenn Sie einen Bratapfel ausstechen wollen und hierzu ein spitzes Küchenmesser benutzen, platzieren Sie die Frucht auf einem rutschfesten Brettchen. Da Äpfel druckempfindlich sind, dürfen Sie den Bratapfel beim Bearbeiten nicht zu fest in der Hand halten. Arbeiten Sie sich mit der Spitze des Messers ganz vorsichtig von oben nach unten durch den Apfel. Mit kreisförmigen Bewegungen schaffen Sie ein kegelförmiges Loch, welches Sie immer weiter ausschälen können. Geübten Hobbyköchen gelingt es sogar, den Apfel auszuhöhlen, ohne den Boden zu beschädigen. Das ist hilfreich, weil so die Füllung des Bratapfels im Ofen nicht ausläuft. Je größer die Aushöhlung, desto mehr Füllung findet im Bauch des Apfels Platz.

Setzen Sie den Bratapfel in eine Auflaufform oder einen Bräter, da er während des Bratens leicht aufplatzt. Selbst wenn Ihr Apfel auseinander bricht, können Sie ihn retten, indem Sie ihn auf einem Dessertteller mit einer Kugel Vanilleeis, etwas Schlagsahne oder Vanillesauce hübsch anrichten.
KOMMENTARE
Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
also ich vertrete die Ansicht, dass sich die Anschaffung eines Kerngehäuseausstechers mehr als lohnt. Zum einen ist er nicht sehr teuer und zum anderen gebrauche ich ihn auch für Äpfel auszustechen, die ich in Ringen braten möchte z.B. zur Leber oder zum Kartoffelpü. Auch als Füllung in Kuchen brauche ich manchmal Apfelscheiben ohne Kerngehäuse oder als Apfelringe zum Trocknen (und vernaschen). Es lohnt sich auf jeden Fall die Anschaffung, bevor sich jemand mit einem spitzen Messer in die Hände schneidet. Meine Erfahrung!!! GLG Geli

Um den Tipp "Lieblingsspeise Bratapfel – wie Sie die Äpfel richtig ausstechen" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.