Kürbis einfrieren: Das ist zu beachten - Tip

Kürbis einfrieren: Das ist zu beachten

Kürbis einfrieren

Kürbis einfrieren

0
37906
1
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Sie möchten Kürbisse einfrieren? Das ist leichter getan als erwartet, denn das Herbstgemüse lässt sich in nur wenigen Schritten für die Gefriertruhe vorbereiten.
Rohen Kürbis einfrieren
Möchten Sie rohen Kürbis einfrieren, müssen Sie zunächst die Schale entfernen. Anschließend schneiden Sie den Kürbis auf, entfernen die Kerne und den Stielansatz und zerteilen den Kürbis. Nun muss das Herbstgemüse nur noch in passende Gefrierbeutel gefüllt werden und schon ist es bereit für den Gefrierschrank. Idealerweise wird das Behältnis vakuumiert, um die Haltbarkeit des Gemüses noch einmal zu verlängern und alle Aromen zu erhalten. Blanchieren sollten Sie den Kürbis übrigens nicht, da er ansonsten schnell matschig wird und nach dem Auftauen ungenießbar ist. Sinnvoller ist es, ihn als Mus einzufrieren.
Kürbis als Mus einfrieren
Sie möchten den Kürbis später für eine Suppe verwenden? Dann sollten Sie ihn zunächst zu Mus verarbeiten und anschließend einfrieren. Auch hier gilt: Kürbis von der Schale befreien, aushöhlen, entkernen und in Würfel oder Streifen schneiden. Diese kommen anschließend in einen Topf und werden für 20 Minuten gedämpft, bis sie eine weiche Konsistenz erreicht haben. Anschließend wird das Wasser entsorgt und der Kürbis mit einem Pürierstab zerkleinert. Das Mus ist nun fertig und muss nur noch abkühlen. Sie können es anschließend in ein Behältnis füllen und in den Gefrierschrank geben. Dort hält sich das Kürbismus mehrere Monate.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Kürbis einfrieren: Das ist zu beachten" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.