Schlemmerfilet a la Bordelaise

45 Min leicht
( 9 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Seelachs Filet 300 Gramm
Thymian frisch 1 EL
Petersilie gehackt 3 EL
Knoblauchzehe 1 Stk.
Semmelbrösel 30 gr.
Zwiebel frisch, klein 1 Stück
Butter 20 gr.
Zitrone 0,5 Stk.
Salz, Pfeffer etwas

Zubereitung

1.Was ist Bordeaux? Eine schöne Stadt in Frankreich. Was ist das Bordelais? Ihr gesegnetes Umland.

2.Was ist das "Schlemmerfilet a la Bordelaise"? Ein Rufmord, sagen die einen. Ein Fertiggericht, die anderen. Es besteht aus einer zurechtgesägten Scheibe Fisch im Schokoladentafelformat, bedeckt mit einem Brei aus Bröseln, Fetten und würzenden Wirkstoffen.

3.Es verkauft sich erfolgreich. Nein, mehr. Es ist ein Hit! Eigentlich verspricht "a la Bordelaise" ein Gericht mit einer Sauce auf der Basis von Schalotten, manchmal auch Rindermark, vor allem aber von Wein (so steht's im "Larousse Gastronomique").

4.Das "Schlemmerfilet a la Bordelaise" aus der Tiefkühltruhe, von Iglo und Nachahmern fabriziert, enthält weder das eine noch das andere. Worin liegt sein Reiz? Erstens im genialen Namen, einer Kombination aus den Wörtern Schlemmen (enthemmtes Speisen am Rande des Orgasmus), Filet (grätenfreies, zartes Frischfleisch) und Bordelais (Kultur, Raffinesse, grosse Weine).

5.Zweitens in der Zubereitung im Backofen bei 250 °C über 35 Minuten. Das ist so schlicht, das schafft selbst ein Student der Betriebswirtschaft! Ofen vorheizen, Packung aufreissen, rein damit in die Röhre und zuklappen. Dann Bier beziehungsweise Wein - plopp -öffnen, süffelnd abwarten und schliesslich grätenfrei spachteln.

6.Drittens liegt der Reiz im Preis von 1, 99 bis 2, 30 Euro und viertens endlich im Geschmack - er ist nicht schlecht. Ziemlich salzig, ziemlich süsslich, durchaus zart und saftig, vor allem aber nicht fischig. Das ist wohl das Wichtigste: Das "Schlemmerfilet" schmeckt nicht nach Fisch.

7.Wonach dann? Die Antwort ergibt sich, wenn wir zum Vergleich den Verkaufsschlager frisch imitieren! .................................................................. Und das geht so:

8.Zwiebel und Knoblauch pellen, fein würfeln und in der Butter bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Kräuter, Brösel und Zwiebeln vermengen, salzen, pfeffern. Den Fisch säubern, säuern und salzen und in eine gefettete Auflaufform legen und mit der Zwiebelmasse bestreichen.

9.Das Ganze im Backofen bei 180 °C 10-12 Minuten backen, bis die Bröselkruste goldbraun ist und die Kräuter darin leuchten. Bei Bedarf am Ende Grill zuschalten.

10.Neben dem frisch zubereiteten Gericht, für das wir 45 Minuten brauchen, sieht das Tk-Fertigteil wie ein frittiertes Stück Alien aus. Braun, fett, unnatürlich. Ist das ein Schlemmerfilet? Eher ein Schlimmerfilet.

11.Die Eigenkomposition duftet und schmeckt nach Kräutern, gerösteten Bröseln und frischem Fisch, und zwar köstlich. Beim Schlimmerfilet hingegen weiss man auch beim Vergleich noch nicht, wonach es schmeckt.

12.Dazu schmeckt Reis und ein guter Weißwein. Sollte man getrockneten Thymian verenden (was durchaus möglich ist) dann bitte nur einen halben EL nehmen, da dieser sehr intensiv schmeckt.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Schlemmerfilet a la Bordelaise“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Schlemmerfilet a la Bordelaise“