Pralinen: Mozartkugeln

30 Min leicht
( 39 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Nussnougat, gut gekühlt 150 g
Marzipan 200 g
gehackte Pistazienkerne, ca. 3 EL 25 g
Puderzucker 100 g
Kirschwasser 1 EL
Schokoladenkuvertüre, Sorte nach eigenem Geschmack 150 g

Zubereitung

Vorbereitung:
30 Min
Gesamtzeit:
30 Min

1.Das Nougat in ca. 35 gleich große Würfel schneiden und jeden Würfel mit den Händen zu einer kleinen Kugel formen. Eher drücken als rollen, weil das Nougat schnell warm und somit recht schmierig wird. Die Kügelchen bis zur weiteren Verarbeitung abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

2.Die Pistazien mit einem Mörser fein mahlen. Marzipan gewürfelt in eine Schüssel geben. Puderzucker drübersieben, 2/3 der gemahlenen Pistazien und Kirschwasser (hier kann man locker auch 2 EL verwenden ;-)) zufügen und alles mit den Händen zu einer Masse verkneten. Daraus eine 3 cm dicke Rolle formen und diese in so viele Scheiben schneiden wie man Nougatkugeln gemacht hat.

3.Je eine Scheibe Marzipan in der Hand etwas flach drücken, eine Nougatkugel draufsetzen und mit dem Marzipan vollständig umhüllen. Zwischen den Händen zur Kugel rollen.

4.Schokoladenkuvertüre mittels Wasserbad schmelzen und mit einer Pralinengabel (oder mit zwei Gabeln, oder mit Zahnstocher) die Kugeln nach und nach in die flüssige Schokolade tauchen, abtropfen lassen und dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, oder ein eingeöltes Pralinengitter setzen. Mit den restlichen gemahlenen Pistazien bestreuen und die Pralinen dann trocknen lassen. Kühl gelagert halten sich die Mozartkugeln in luftdichten Dosen mehrere Wochen.

5.Man kann auch 200 g Nussnougat auf die gleiche Masse Marzipan verwenden, je nachdem wie groß man den Nougatkern in der Mitte haben möchte.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pralinen: Mozartkugeln“

Rezept bewerten:
4,97 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pralinen: Mozartkugeln“