Mozartkugeln

1 Std 20 Min leicht
( 152 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Nougat Rohmasse 150 g
Marzipan Rohmasse 200 g
gehackte Pistazien [= 1 Beutel] 25 g
Kirschwasser 2 EL
Puderzucker etwas
Kuvertüre [Sorte nach Geschmack] 200 g
weiße Kuvertüre [zum Verzieren] 50 g
Backpapier oder Karton [siehe Schritt 4] etwas

Zubereitung

"Vorbereitung":

1.Die Nougat-Packung sollte ca. 1 Stunde vor Beginn der Zubereitung in den Kühlschrank gestellt werden, da dieses sonst zu weich und damit schwer verarbeitbar ist!

Los geht's!

2.Der Nougat-Block wird in ca. 40 Stücke aufgeteilt. Anschließend wird jedes Nougat-Stück zu einer Kugel geformt. Bis zur weiteren Verarbeitung werden die Kugeln auf einem Teller im Kühlschrank aufbewahrt.

3.Die Marzipan-Rohmasse wird in einer Tasse zusammen mit den gehackten Pistazien und 2-3 EL Kirschwasser zu einer teigähnlichen Masse vermengt (nicht zu viel Kirschwasser nehmen, da die Masse sonst zu "flüssig" wird!). Anschließend wird ein wenig Puderzucker über die Masse gestreut, damit diese nicht zu sehr an den Händen haftet und einfacher zu vier gleichmäßigen Rollen geformt werden kann. Die Rollen werden nun in die gleiche Anzahl einzelner Teile zerkleinert, wie Nougat-Kugeln vorhanden sind. Nun werden auch die Marzipan-Stücke eine Zeit lang kalt gestellt - ca. 20 Minuten (dies dient der vereinfachten Handhabung beim nächsten Zubereitungsschritt).

4.Sind beide Bestandteile gut durchgekühlt und somit festgeworden, werden diese miteinander verbunden: Es wird jeweils ein Marzipan-Stück zu einer Scheibe flach gedrückt und eine Nougat-Kugel in die Mitte gesetzt. Das Marzipan wird vorsichtig um die Nougat-Kugel herum gelegt, so dass der Nougat-Kern "verschlossen" ist. Anschließend wird das Ganze zu einer runden Kugel geformt. Die fertig geformten Kugeln werden erneut kalt gestellt!

5.Währenddessen wird die gewählte Kuvertüre in einem Wasserbad geschmolzen [Ich habe 100 g Zartbitter- sowie 100 g Vollmilch-Schokolade miteinander vermischt]. Wer keine Pralinen-Gabel hat, steckt die Nougat-Marzipan-Kugeln auf Zahnstocher, welche nun in dem "Schokoladen-Bad" rumherum mit Schokolade bedeckt werden [Als Hilfe dient ein Löffel, mit dem man die Schokolade über die Kugeln träufeln kann, so dass keine Ecke (is' klar bei etwas Rundem... ;-) ) "verschont" bleibt]. Zum Trocknen der Kugeln kannn ein Stück Backpapier bereitgelegt werden [so sind die Kugeln auf der Liegefläche flach]. Die optisch schönere Variante ist die, dass man die an Zahnstocher gepieksten Kugeln in einen Karton zum Trocknen steckt, damit diese "kugelrund" bleiben. Das ganze nun eine Zeit lang trocknen lassen.

6.Wer möchte, kann die fertigen Kugeln noch mit heller Kuvertüre verzieren. Am Schluss werden die fertigen Mozartkugeln noch für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt, damit die Schokolade komplett fest wird. :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Mozartkugeln“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 152 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Mozartkugeln“