Quiche aus Ratatouille-Resten

1 Std 40 Min leicht
( 20 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Für den Mürbeteig
Weizenmehl 250 g
Ei 1
süße Butter 80 g
Wasser 0,5 Tassen
Pfeffer, Salz etwas
Für die Quiche-Füllung:
Ratatouille 500 g
Eier 3
Oliven 15
Hartkäse (Greyerzer, Comté, Edamer ...) 100 g
süße Sahne 150 g
Pfeffer, Salz, getrocknetes Oregano etwas
(Für das Ratatouille:
Paprikaschoten: Rot, grün, gelb 300 g
Auberginen 300 g
Zucchini 300 g
Fleischtomaten 300 g
Zwiebeln 300 g
Knoblauchzehen 3
Olivenöl 0,5 Tassen
Wasser, Pfeffer, Salz, Kräuter der Provence) etwas
Für die Backform und zum Backen:
Butter (zum Einfetten der Keramikform) 1,5 EL
Alufolie etwas
Zum Anrichten:
Einige Blätter Radicchio etwas
Einige Blätter Chicorée etwas
schwarze Oliven 24
Aceto Balsamico 1 EL
Olivenöl 2 EL
gehackte Petersilie etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
544 (130)
Eiweiß
2,8 g
Kohlenhydrate
16,5 g
Fett
5,8 g

Zubereitung

Vorbemerkungen:

1.Wenn man großzügig ein Mahl für mehrere Gäste zubereitet, bleiben in der Regel große Mengen an Gemüse (in den Schüsseln) übrig. Aus vielerlei Gründen ist es zu schade, diese Lebensmittel wegzuwerfen. Vor nicht wenigen Jahrzehnten verstand man es noch, aus Essensresten neue leckere Gerichte (Arme Ritter, Aufläufe, Suppen, ...) herzustellen (S.a.: http://www.haushaltsgeld.net/essensreste-verwerten-rezeptideen.html). Heutzutage wird indes, siehe auch die aktuelle öffentliche Diskussion zu diesem Thema, fast so viel vermüllt wie aufgegessen wird. Eines von vielen Beispielen aus meiner Küche soll eine Alternative zu dieser Verschwendung aufzeigen, am Beispiel des südfranzösischen Mischgemüses Ratatouille!

Zur Mürbeteigherstellung:

2.Zunächst wird ein Mürbeteig aus Mehl, Butter, Ei , Wasser, Salz und etwas Pfeffer hergestellt, der für etwa eine Stunde, mit einem Tuch bedeckt zum Ruhen in den Kühlschrank kommt.

Zur Teigfüllung:

3.Aus dem Ratatouille, dem geriebenen Käse, den entkernten und gehackten schwarzen Oliven, der Sahne und den Würzmitteln wird die Füllung der Quiche hergestellt. Die Zutaten werden gut vermischt und abgeschmeckt, also eventuell mit Pfeffer, Salz oder Oregano nachgewürzt.

Zur Teigbearbeitung:

4.Die gekühlte Mürbeteigkugel wird mit dem Nudelholz zu einem Kreis ausgewalzt, dessen Durchmesser mindestens 6 cm größer ist als der des Bodens der Backform. Der ausgerollte Teig wird in die gebutterte Form gelegt, festgedrückt, der über den Formenrand hinausragenden Rand abgeschnitten oder nach innen umgeschlagen. Mit einer Gabel werden dann in das (obere) Randende ein Riefenmuster eingeprägt und einige feine Löcher in den Teigboden gestochen.

Zur Befüllung des Teiges:

5.In dieses Teigbecken wird die Füllmasse gegeben und glatt gestrichen. Sie sollte auf keinen Fall so hoch oder gar höher sein als der Teigrand. Das heißt, dass die Rezeptangaben zu relativieren sind: Sie sind ganz wesentlich abhängig vom Durchmesser der Keramikform und ihrer Randhöhe.

Zum Backen:

6.Die (Quiche) kommt für etwa 40 Minuten in den Backofen, der auf eine Temperatur von etwa 200 bis 220° C eingestellt ist. Damit die Quiche oben nicht zu dunkel wird, gibt ihr eine Alufolie für die Hälfte der Backzeit einen Schutz vor „Sonnenbrand“.

Zum Anrichten und Servieren:

7.Die Quiche wird mit einigen Salatblättern und Oliven sowie einigen Tropfen von Olivenöl und Aceto Balsamico angerichtet und mit einem (provencalischen) Rosé serviert.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Quiche aus Ratatouille-Resten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 20 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Quiche aus Ratatouille-Resten“