Pfifferlings-Pie

1 Std 35 Min mittel-schwer
( 8 )

Zutaten

Zutaten für 12 Personen
Teig:
Weizen Mehl Type 550 500 g
Salz 1 TL
Butter kalt 250 g
Apfelessig 1 EL
Eiswasser 9 EL
Füllung:
Zwiebel 1 große
Möhre 80 g
Sonnenblumenöl 3 EL
Rinderhackfleisch 250 g
Pfifferlinge /Gewicht nach dem Putzen) 500 g
Pfeffer, Salz etwas
Petersilie fein gehackt 3 EL
Eier Gr. L 2
Mehl 2 EL geh.
Eigelb zum Betreichen 1
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-

Zubereitung

Vorbereitung:
45 Min
Garzeit:
50 Min
Gesamtzeit:
1 Std 35 Min

Füllung:

1.Da diese abkühlen sollte, bevor sie auf den rohen Teig kommt, sollte sie zuerst zubereitet werden. Dafür nun die Pilze abbürsten (nicht waschen) und putzen. Ich hatte Gott sei Dank schon vor ein paar Tagen 1 kg Pfifferlinge küchenfertig bzw. zum Weiterverarbeiten fertig gemacht und einen Teil eingefroren....So blieb mir das heute erspart.

2.Möhre schälen in sehr kleine Würfel schneiden . Zwiebel häuten, ebenfalls sehr klein würfeln. Rinderhackfleisch auseinander zupfen. Petersilie fein hacken. In einer großen Pfanne zunächst Zwiebeln und Möhren im Öl glasig anschwitzen. Dann das Rinderhack dazu geben und kräftig mit anbraten. Dabei schon etwas würzen. Wenn es nicht mehr roh ist, die (hier noch gefrorenen und bitte vorher nicht aufgetauten ! ) Pilze zugeben und dann alles unter mehrmaligen Umrühren ca. 3 Min. bissfest garen lassen. Dabei einmal probieren und ggf. kräftig nachwürzen. Zum Schluss die Petersilie unterheben und alles abkühlen lassen.

Teig:

3.Während die Pilze abkühlen, Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Butter grob würfeln. Zunächst erst die Hälfte davon kräftig mit den Knethaken des Handmixers in das Mehl einarbeiten, bis eine noch sehr trockene, streuselige Masse entstanden ist. Darauf folgend die restlichen Butterwürfel einarbeiten. Jetzt aber nicht so kräftig, jedoch so lange, bis die Streusel jetzt eher leicht buttrig und nicht mehr puder-trocken sind. Nun mit einer Holzkelle oder einem Gummispatel ( auf keinen Fall mit den Händen ! ) nach und nach Essig und Eiswasser einarbeiten und weiter damit aus den Bröseln einen ausrollbaren Teig machen.

4.Eine Pie- oder Tarte-Form (28 cm Durchmesser) leicht ausbuttern. Dann 3 - 4 etwa 5 cm breite Streifen Backpapier sich überkreuzend in die Form kleben, wobei sie am Rand so überlappen sollten, dass man sie später greifen kann. Dann die Streifen auch mit etwas Butter bestreichen und über sie den Formenboden mit einem runden Backpapier auskleiden. So kann man später problemlos den Pie aus der Form heben. (genauere Erklärung mit Bildern siehe Link: https://www.kochbar.de/tipp/1519/Tarte-Boden-aus-der-Form-heben.html)

5.Den Teig teilen. Eine Hälfte auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche so groß rund ausrollen, dass sie den Durchmesser des Formenbodens plus die Höhe des Randes hat. Dann diese Teigplatte mit dem Rollholz aufrollen, dieses auf einer Seite des Formenrandes absetzen und den Teig wieder entrollen. Dann den Teig behutsam so in die Form drücken, dass er überall anliegt und den oberen Rand mit einem scharfen Messer abschneiden und somit begradigen. Den Teig am Formenboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Fertigstellung:

6.Ofen auf 200° O/Unterhitze vorheizen. Die 2. Teighälfte auf der leicht bemehlten Arbeitfläche ca. 3 mm dünn rund ausrollen und einen Kreis von 28 cm Durchmesser ausschneiden. Diesen wieder mit dem Rollholz aufrollen und so bereit halten. Die noch leicht lauwarme Pilzfüllung auf dem Teigboden verteilen. Die beiden Eier mit dem Mehl verquirlen und gleichmäßig drüber gießen. Dann wie beim Auslegen der Form wieder das Rollholz mit dem Teig auf einer Formenseite auflegen und den Teig über der Pilzmasse entrollen. Anschließend ringsherum den Rand etwas mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und ihn mit der oberen Teigplatte verkleben. Aus den Teigresten evtl. noch einen kleinen gedrehten Rand formen und ein paar Deko-Elemente ausstechen. Die gesamte Teigoberfläche mit dem Eigelb bestreichen und die Deko-Elemente aufkleben und danach ebenfalls bestreichen. Zum Schluss in den "Teig-Deckel" noch einige Male mit einer Schere kleine Dreiangel hinein schneiden, damit durch sie beim Backen der Dampf entweichen kann.

7.Dieser Pie kann heiß - lauwarm serviert und gerne - falls erkaltet - wieder leicht aufgebacken werden. .....mir schmeckt er allerdings auch kalt...;-))) Aber wie jeder mag. Es gab als Beilage einen einfachen Blattsalat mit einem Dressing aus saurer Sahne, Zitronensaft, Zucker, Salz und etwas Pfeffer. Für eine Fruchtigkeit waren ein paar Heidelbeeren und in Streifen geschnittete Paprika dabei.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pfifferlings-Pie“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pfifferlings-Pie“