Sauerbraten von der deutschen Färse

leicht
( 47 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Falsches Filet von der deutschen Färse 1800 Gramm
Kräuteressig, am besten den von Kühne 1 Flasche
ebensoviel Wasser etwas
Chili getrocknet 1
große Zwiebel in Ringe geschnitten 1
Senfkörner gelb 2 Teelöffel
Lorbeerblätter 3
Pimentkörner 4
Salz etwas
Pfeffer aus der Mühle etwas
bunte Pfefferkörner 1 Teelöffel
Für die Sauce: etwas
Karotten in Stücke geschnitten 2
Sellerieknolle in Stücke geschnitten 1 Stück
Zwiebeln in Stücke geschnitten 3
Tomatenmark 1 Teelöffel
Zuckerrübensirup 1 Esslöffel
etwas Butterschmalz etwas
Wasser etwas
und natürlich den Würzsud vom Fleisch etwas

Zubereitung

1.Das Fleisch waschen, trockentupfen und grosszügig mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Aus dem Essig, dem Wasser sowie den übrigen Zutaten in einem geeigneten Behälter einen Sud herstellen und das Fleisch darin einlegen ( das Fleisch muss vollständig bedeckt sein ) und für mindestens 3 Tage ( besser für 5 Tage ) in den Kühlschrank stellen.

2.Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit...oder besser die Stunden...denn die Zubereitung ist sehr zeitintensiv!!! ;O) Das Fleisch aus dem Würzsud angeln und erstmal schön trockenlegen. Den Sud durch ein Sieb giessen, aber bitte auffangen....den brauchen wir noch!!!

3.In einem grossen Bratentopf etwas Butterschmalz erhitzen und das Fleisch rundherum kräftig anbraten. Zwischendurch den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Ist das Fleisch schön brutzelbraun geben wir es in eine Ofenform und schieben es für die nächsten Stunden in die Röhre. Um den perfekten Garpunkt zu finden haben wir ein Bratenthermometer verwendet. Die Kerntemperatur sollte bei 80°C liegen.

4.In den Topf mit dem Bratenansatz geben wir nun das Röstgemüse und das Tomatenmark und rösten alles schön an, damit die Sauce eine schöne dunkle Farbe bekommt. Mit Wasser ablöschen und den Bodensatz ( bitte nicht anbrennen lassen ) loskochen. Diesen Vorgang wiederholen wir nun, anfangs mit Wasser, später dann mit dem Würzsud so oft, bis die Sauce die gewünschte Farbe bekommen hat

5.Nun geben wir den restlichen Würzsud dazu und lassen die Sauce ordentlich einreduzieren. Die Sauce dann mit dem Pürrierstab bearbeiten, durch ein Sieb passieren und mit dem Zuckerrübensirup abschmecken.

6.Unser Braten sollte inzwischen auch die erforderlich Betriebstemperatur erreicht haben und wir können unsere Mahlzeit mit den Klössen (da hat sicher jeder sein eigenes Rezept) und dem Chiccoree oder was man gerne dazu mag....und was wir natürlich auch zwischendurch noch fertiggestellt haben müssen....anrichten....und geniessen!!!....euer Micha!

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Sauerbraten von der deutschen Färse“

Rezept bewerten:
4,96 von 5 Sternen bei 47 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Sauerbraten von der deutschen Färse“