Möhren einfrieren und den feinen Geschmack konservieren - Tip

Möhren einfrieren und den feinen Geschmack konservieren

Möhren einfrieren

Möhren einfrieren

0
17005
2
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Um Möhren haltbar zu machen, können Sie sie einfach einfrieren – so haben Sie immer die passende Menge parat. Besonders gut eignet sich die im Folgenden beschriebene Methode des Blanchierens und anschließenden Abschreckens.
Für den späteren Verwendungszweck vorbereiten
Vor dem Einfrieren sollten Sie die Möhren putzen und schälen. Anschließend können Sie sich noch die kleine Mühe machen, das Gemüse für ihren späteren Verwendungszweck vorzubereiten. Schneiden Sie sie in dünnere oder dickere Scheiben oder Stücke, in Würfel oder in feine Stifte – je nachdem, wie Sie die Möhren später verwenden wollen. Sie brauchen später nur noch den TK-Beutel zu öffnen und die benötigte Menge zu entnehmen. Wenn Sie die Möhren klein genug geschnitten haben, entfällt meist sogar das Auftauen. Natürlich können Sie die Möhren auch im Ganzen einfrieren, wenn Sie sie zum Beispiel für eine Bouillon verwenden wollen.
Grundsätzlich blanchieren
Bevor Sie die Möhren einfrieren, sollten Sie sie einige Sekunden oder Minuten – je nachdem, wie dick Sie sie geschnitten haben – in kochendem Salzwasser blanchieren. So deaktivieren Sie Enzyme, die beim Einfrieren zu Nährstoffverlusten führen könnten. Außerdem sinkt die Keimbelastung der eingefrorenen Möhren. Beim Blanchieren werden zwar einige Vitamine vernichtet, ihr weiterer Abbau während der Tiefkühlung wird dadurch jedoch stark verlangsamt. Nach dem Blanchieren können Sie die Möhrenstücke in Eiswasser abschrecken. So behalten sie ihre Farbe. Außerdem wird der Garvorgang gestoppt und die Möhren werden nicht matschig. Lassen Sie die Möhrenstücke nach dem Abschrecken gut abtropfen.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Möhren einfrieren und den feinen Geschmack konservieren" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.