Selber Apfelsaft pressen – keine Hexerei - Tip

Selber Apfelsaft pressen – keine Hexerei

Apfelsaft pressen

Apfelsaft pressen

0
4849
2
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Wenn Sie selber Apfelsaft pressen, können Sie seinen Geschmack durch die Auswahl der Apfelsorte und Abschmecken mit Zucker oder Zitronensaft einfach selbst bestimmen. Sie brauchen nur das richtige Werkzeug und eine gute Methode. Diese lernen Sie hier.
Das richtige Werkzeug
Um selber Apfelsaft zu pressen, benötigen Sie eine Saftpresse. Es gibt sowohl elektrische Entsafter als auch mechanische Saftpressen im Handel. Mechanische Saftpressen sind recht groß und werden meist im Garten oder im Keller aufgestellt, wo sie nicht stören. In Ihrer Küche haben Sie sicher keinen Platz für eine solche Presse. Bedenken Sie vor der Anschaffung auch, dass Sie die Saftpresse inklusive Presstuch nach getaner Arbeit reinigen müssen. Dies kann sehr zeitaufwändig sein. Elektrische Entsafter sind komfortabler zu reinigen und einfach zu bedienen – nicht zuletzt, weil Sie hier keine Muskelkraft aufwenden müssen. Die Elektrogeräte sind jedoch deutlich teurer als die mechanischen.
Vor- und Nachbereitung
Egal, ob Sie sich für die elektrische oder die mechanische Lösung entschieden haben, die Vorgehensweise ähnelt sich bei beiden Geräten. Vor dem Pressen müssen die Äpfel gründlich gewaschen, entkernt, von Schadstellen befreit und kleingeschnitten werden. Pressen Sie die Äpfel dann nach Anleitung des jeweiligen Geräts aus. Anschließend müssen Sie entscheiden, ob Sie den Saft sofort trinken oder länger aufbewahren wollen. Dafür kochen Sie den Saft auf und lassen ihn dann circa 20 Minuten lang bei 80 Grad ziehen, bevor Sie ihn in sterilisierte Flaschen abfüllen. So hält er sich mehrere Monate lang. Unbehandelter Saft fängt nach zwei bis drei Tagen an zu gären.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Selber Apfelsaft pressen – keine Hexerei" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche