Fisch räuchern für ein delikates Geschmackserlebnis - Tip

Fisch räuchern für ein delikates Geschmackserlebnis

Wie Sie den Fisch richtig räuchern

Wie Sie den Fisch richtig räuchern

0
1276
1
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Während das Räuchern von Fischen früher ausschließlich zur Konservierung angewandt wurde, erlebt diese Methode heute eine weitreichendere Bedeutung. Für die Haltbarkeit des Fisches sorgt in der modernen Küche die Tiefkühltruhe. Dennoch räuchern immer noch einige Hobbyköche ihren frisch gefangenen Fisch. Das Räuchern schafft nicht nur eine gemütliche Lagerfeueratmosphäre, sondern bereichert gleichermaßen mit einem herausragenden Geschmackserlebnis.

Denn durch das Räuchern erhält der Fisch ein besonderes Aroma. Es gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Methoden, um den Fisch zu räuchern. Im Folgenden lernen Sie eine einfache Praktik kennen, die auch ein Laie gut umsetzen kann.Entfernen Sie vor dem Räuchern die Kiemen am Fisch. Dies vermeidet etwaige Blutspuren. Nun bereiten Sie eine Salzlake vor, in welche der Fisch vorerst eingelegt wird. Geben Sie auf einen Liter Wasser etwa 80 Gramm Speisesalz.

Dies erzeugt eine etwa achtprozentige Kochsalzlösung. In dieser sogenannten Salzlake muss der Fisch bei Zimmertemperatur etwa zwölf Stunden ruhen. Spülen Sie den Fisch nun gründlich ab und hängen ihn zum Trocknen auf. Als Rauchgut eignet sich am besten Räuchermehl aus harzfreiem Holz. Heizen Sie damit den Räucherofen an und warten Sie, bis das Feuer brennt. Jetzt können Sie die Fische in die Räucherkammer legen. Je nach Fischart beträgt die Garzeit bei 60° C circa ein bis zwei Stunden.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Fisch räuchern für ein delikates Geschmackserlebnis" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche