Sauber, sicher, superlecker - Tip

Sauber, sicher, superlecker

Praktische Tipps für den Umgang mit dem Bratschlauch

Praktische Tipps für den Umgang mit dem Bratschlauch

0
9608
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Braten im Bratschlauch bietet in vielerlei Hinsicht Vorteile – und spart unnötige Kalorien.

Die Bratschläuche sind preiswert im Supermarkt zu kaufen. Wer ansonsten einen teuren und platzraubenden Bräter für den Ofen anschaffen müsste, ist mit einem Bratschlauch bestens bedient. Ein Kochgeschirr muss nach dem Braten aufwändig gespült werden, einen Bratschlauch kann man einfach wegwerfen.

Da im Schlauch ohne Fett gegart wird, handelt es sich um eine Art des Kochens, die sich für Figurbewusste gut eignet. Im Bratschlauch gegartes Fleisch zeichnet sich durch eine schöne Bräunung aus: Hähnchen beispielsweise wird wirklich knusprig und innen schön zart.

Größere Fleischportionen benötigen eine Weile, bis sie durchgegart sind. Wer im Bratschlauch in einem entsprechend ausgestatteten Gerät kocht, kann Heißluft und Mikrowelle kombinieren und so die Garzeiten entscheidend verkürzen: 90 Watt Mikrowellenleistung zuschalten und gut ein Drittel kürzer erhitzen. Wenn Fleisch auf einem Gemüsebett im Bratschlauch liegt, schont die kürzere Garzeit enthaltene Vitamine und Mineralstoffe.

Nicht zu sparsam zuschneiden: Anfänger machen gerne den Fehler, einen Bratschlauch zu kurz zuzuschneiden. Sie sind überrascht, wie viel Raum beispielsweise ein ganzes Hähnchen beansprucht, wenn es einmal im Schlauch liegt. Wenn der Schlauch zu kurz gerät, ist es auch ungeheuer knifflig, ihn richtig zuzubinden. Vor dem Zubinden des Schlauches sollte die Bratfolie wie ein Bonbonpapier zwischen den Fingern gedreht werden. Lassen Sie die Enden der Folie leicht überstehen, damit Sie den Schlauch nach dem Braten gut greifen können, ohne dass Saft ausläuft.

In der Auflaufform unter dem Schlauch wird gegebenenfalls Saft aufgefangen. Darauf lässt sich der Bratschlauch auch gut im Ofen positionieren. Nach einer gewissen Zeit legen Sie den Bratschlauch behutsam auf einen Rost, der sich über einem ausreichend großen Auffanggefäß befindet. Dann kann man den Schlauch unten anstechen und Fett sowie andere Bratflüssigkeit einfach ablaufen lassen. Wer will, kann sie zu einer Sauce weiterverarbeiten und separat servieren.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Sauber, sicher, superlecker" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.