Süßstoffe als Diabetesprophylaxe - Tip

Süßstoffe als Diabetesprophylaxe

Wie sieht es hinsichtlich Diabetesprophylaxe mit dem Thema Süsstoffe aus?

Wie sieht es hinsichtlich Diabetesprophylaxe mit dem Thema Süsstoffe aus?

0
652
0
Tipp drucken
Tipp favorisieren
Antwort auf eine Frage von Genussfrau am 09.10.2008 im kochbar-Forum

Liebe Genussfrau,

Süßstoffe sind Substanzen mit intensivem Süßgeschmack, der bis zur 3000fachen Süßkraft von Zucker betragen kann. Süßstoffe sind praktisch kalorienfrei, werden schnell vom Körper aufgenommen, dann aber wieder unverändert mit Urin ausgeschieden. Eine Studie an Labortieren hat gezeigt, dass Süßstoffe (als Lösung verabreicht) tatsächlich einen Anstieg von Insulin im Blut hervorrufen können. Der genaue Grund für dieses Phänomen ist den Forschern noch unklar. In früheren Untersuchungen an Menschen konnte der Einfluss auf den Insulin-Spiegel nicht bestätigt werden. Es sind daher weitere Forschungen nötig, um einen Zusammenhang zwischen Aufnahme von Süßstoffen und einem Anstieg des Insulinspiegels beim Menschen zu untersuchen.Der Vorteil von Süßstoffen gegenüber Zucker ist sicherlich der, dass Süßstoffe keine bzw. nur wenig Kalorien enthalten. Werden Süßstoffe z.B. in Getränken (Kaffee, Tee, Limonaden) statt Zucker eingesetzt, können so Kalorien eingespart werden, was insbesondere in einer Abnehmphase nützlich sein kann. Grundsätzlich wird jedoch empfohlen, die Aufnahme von mit Süßstoffen gesüßten Lebensmitteln zu reduzieren. Der meist übertrieben süße Geschmack kann dazu führen, dass die Geschmacksnerven für süßes unempfindlicher werden, wodurch das Verlangen nach süßen Speisen (Heißhungerattacken) erhöht werden kann.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße,

Ihre Anja Corvin
KOMMENTARE

Um den Tipp "Süßstoffe als Diabetesprophylaxe" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche