Springerle

leicht
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Eier Gr. M 3
Hirschhornsalz 0,5 TL
Anis gemahlen 1 TL
Puderzucker 375 g
Mehl 425 g

Zubereitung

1.Eier mit Hirschhornsalz und Anis 2 Min. sehr schaumig schlagen. Dann den gesiebten Puderzucker zu und weitere 5 Min. schlagen, bis weißlich-cremig. Zum Schluss das Mehl einrühren. Der Teig ist dann noch recht weich und muss wenigstens für 2 Stunden - in Folie gewickelt - in den Kühlschrank. länger ist auch o.k.

2.Anschließend den Teig in 3 - 4 Portionen teilen und nacheinander zwischen 2 Lagen Backpapier 1 cm dick ausrollen. Danach das obere Papier abziehen, die Oberfläche mit Mehl oder Bäckerstärke bepudern und mit der ebenfalls leicht bemehlten Model-Rolle fest andrückend über die Oberfläche rollen. Man kann auch einzelne Modeln verwenden, aber eine Rolle ist einfacher. (Erklärung dazu und zur Bäckerstärke am Ende des Rezeptes).

3.Nun die "markierten" Formen ausschneiden, auf ein mit Mehl oder Bäckerstärke bemehltes Tuch legen und wenigstens 1- 2 Tage an der Oberfläche trocknen lassen. Wenn sie sich nicht mehr eindrücken lässt, ist es perfekt.

4.Vor dem Backen müssen die Plätzchen mit der Unterseite noch für ca. 15 Min. auf ein nasses Tuch umgesetzt werden. Dabei aufpassen, dass sie an der Oberfläche trocken bleiben. Das sorgt dafür, dass sie oben ihre Modelierung behalten und durch die feuchte Unterseite beim Backen von unten her aufgehen ("aufspringen"). Daher auch der Name.

5.Ofen auf 150° Umluft vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen und die Springerle drauf geben. Das kann ruhig dicht an dicht sein, dann schneidet man die durch das Backen aneinander klebenden Plätzchen mit einem scharfen Messer auseinander. So haben sie dann einen schönen glatten Rand. Die Backzeit beträgt auf der 2 Schiene von unten 30 Min. Hierbei die Zeit nicht überschreiten, denn sie sollen kaum Farbe bekommen.

6.Das Springerle-Rezept ist schon uralt, ein mildes Anis-Gebäck und hat etwas die Konsistenz von Marzipan. Eigentlich muss man das Blech noch mit ganzen Anis-Samen bestreuen, die dann in die Plätzen mit einbacken. Das war mir aber zu viel Anis.

7.Die oben angegebene Personenanzanl bezieht sich auf eine Portion von ca. 43 Stück.

Zum Werkzeug:

8.Weihnachtliche Holz-Modeln gibt es im Internet. Die ganz echten Spekulatius- bzw. Springerle-Modeln mit den alten Motiven sind sehr teuer. Eine preiswerte Alternative ist eine Holzrolle mit etwas moderneren Motiven und mann kann sie auch für die Spekulatius-Herstellung verwenden. Bäckerstärke bekommt man ebenfalls im Internet. Sie ist sehr fein und extrem streufähig, anders, als die herkömmliche Speisestärke. Sie ist sehr ergiebig und ich mag sie deswegen, weil sie trotz des Ausstreuens die noch einmal zu verknetenden Teigreste nicht zu sehr verändert.

Auch lecker

Kommentare zu „Springerle“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Springerle“