"Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben

Rezept: "Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben
Oma Löffel`s Brötchen = die 1.Hälfte lauwarm- mit Konfitüre und danach dann mit Leberwurst hmmmmmmm
3
Oma Löffel`s Brötchen = die 1.Hälfte lauwarm- mit Konfitüre und danach dann mit Leberwurst hmmmmmmm
4
756
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
für den Vorteig
150 Gramm
Weizenmehl
80 ml.
Milch (lauwarm)
1 Gramm
Hefe frisch
für den Hauptteig
500 Gramm
Weizenmehl
280 ml.
Milch 3,8% lauwarm
12 Gramm
Hefe frisch
10 Gramm
Salz
60-70 Gramm
Zucker extrafein
1 Stück
Ei (Grösse L)
150 Gramm
Butter
zum einstreichen (abglänzen)
1 Stück
Ei
etwas ca. 1 Essl.
Milch
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
10.06.2018
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
"Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben

ZUBEREITUNG
"Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben

der Vorteig
1
Vermengen sie die Zutaten (Mehl- Mulde schaffen- Hefe zerbröckelt hinein- Milch auggiessen ) auf der Arbeitsfläche. Kneten sie dann den Teig von Hand zu einem festen Teig. Diesen lassen sie bestenfalls = 16 -20 Stunden bei einer mindest Temperatur von 16-20 Grad reifen. Ich stelle ihn einfach abgedeckt (eingepackt in ein Frotteetuch) in eine Ecke in der Küche. Sollten sie später mit einer Küchenmaschine weiterarbeiten, geben sie den Teig sofort in die zugehörige Rührschüssel.
der Hauptteig
2
Nun gehts weiter :) Nehmen sie ihren Vorteig und geben die Rührschüssel in die Küchenmaschine als Helferlein. Die für den Hauptteig genannten Zutaten (ausser dem Zucker und die Butter) zugeben und für mindestens 3 Minuten auf niedrigster Stufe und folgend 5 Minuten auf der zweiten Stufe zu einem festen Teig verkneten. Jetzt bröckchenweise die Butter zugeben und etwa 3 Minuten auf zweiter Stufe einkneten, anschliessend noch den Zucker und für 2 Minuten bei gleicher Geschwindigkeit einarbeiten.
3
Den Teig nun abermals für 12 Stunden aber nun bei 6 Grad (Gemüsefach) im Kühlschrank aufbewahren.
4
Es geht weiter :) Holen sie den Teig aus der kalten Rührschüssel (das nennt man glaube ich ausstossen) und lassen ihn mit einem Küchentuch bedeckt sich für 2 Stunden bei 25-30 Grad akklimatisieren. Hier können sie gerne den Backofen nutzen- denn dann geht das ganz Zackig :)
5
Nachdem der Teig sich nun regelrecht entspannt hat :) beginnen sie damit ihre Teiglinge mit einem Spatel ab zustechen. Geben sie auf 2 Backbleche - entweder Silikonmatten oder Backpapier. Eine gute Portion Teigling entspricht ca. 60 Gramm und die Teigmenge ergibt ca. 20-22 Stück. Formen sie die Teiglinge schön rund und nach 5-10 Minuten Ruhe in ihre gewünschte entgültige Form.
6
Jetzt werden die Teiglinge mit der Ei-Milch-Mischung abgestrichen und (ich verspreche es) zum letzten mal für 60 Minuten bei 25-30 Grad ohne Abdeckung zum gehen lassen in z.b. den Backofen platziert. Dann werden sie nochmals bestrichen (bitte vorsichtig damit sie nicht zusammenfallen) und sie heitzen den Backofen auf 190 Grad Umluft und lassen die Brötchen 25 Minuten backen. In der Hälfte der Backzeit schütten sie etwas Wasser auf den Backofenboden damit sich etwas Dampf entwickelt. Holen sie am Ende die Bleche aus dem Ofen und nehmen sie die Brötchen sofort herrunter damit sie keine Hitze mehr bekommen.
7
Puhhhhhhhhhh......es hat insgesamt so etwa 33 Stunden gedauert ehe sie fertig waren- aberrrrrrrrr es hat sich absolut gelohnt. Sie schmecken genau so wie vor Jahren (Jahrzehnten) als man sich noch tierisch freute wenn man so ein Brötchen als etwas besonderes z.b. an Festtagen zum Frühstück auftischte.
8
Damit sich dieser Arbeitsaufwand letzlich auch lohnt- immer eine grosse Menge backen und einfrieren. Aufgetaut schmecken sie wie frisch gebacken.
Süsse Grüsse von "Oma Löffel" alias Biggi ♥

KOMMENTARE
"Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben

Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
diese Milchbrötchen habe ich als Kind auch gerne gegessen ... und heute immer noch. Allerdings hole ich sie mir heute ab und an mal vom Bäcker. Das kann ich ja wohl jetzt vergessen, denn ich habe mir gerade das Rezept eingesammelt. Danke Dir liebe Biggi, und ich werde berichten. Dauert halt nur einige Stunden ;-))))))). Ein großes Lob von mir und natürlich: DAUMEN hoch und zwar alle beide. GLG ~Geli~
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Vielen Dank liebe Geli und - ganz viel Spass beim nachbacken. Vielleicht schmecken sie dir dann auch so gut wie uns. GLG Biggi
Benutzerbild von Schmetterling4
   Schmetterling4
Die sehen wirklich aus wie früher . Und von innen ebenso . Ich habe sie immer gerne gegessen . Es gab sie auch mit Rosinen . Hm feine Sache . Ganz liebe Grüße sagt dir der Schmetterling4
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Vielen Dank Schmetterling- es freut mich das auch du Erinnerungen hier erwähnst. Danke und GLG Biggi
Benutzerbild von wastel
   wastel
toll gemacht ,nehme ich gern mit --LG Sabine
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
gerne habe reichlich davon gemacht. Sind aber auch so was von softig :) Danke liebe Sabine
Benutzerbild von Chilitanz
   Chilitanz
Oh...na was lange währt, wird gut! Da hast Du dich ja ins Zeug gelegt und das Ergebins verdient Sternchen. Die hätte ich gerne Morgen zum Kaffee! Dein Bild gefällt mir...auch noch farblich abgestimmt. LG Ari
Benutzerbild von cockingcool
   cockingcool
Danke- liebe Ari- ich bin ja auch manchmal etwas ungeduldig- aber hier habe ich mich echt am Riemen gerissen- und - ich bereue nichts. Es lohnt sich !!! Weisste was ich beam dir mal 2 Stück in dein Profil- brauchste nur noch abholen :) GLG Biggi und es freut mich wenn du sie mal nachbacken würdest.

Um das Rezept ""Milchbrötchen" so wie sie früher geschmeckt haben" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung