Liebesknochen gefüllt mit körniger Berliner Luft

30 Min leicht
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Butter, ungesalzene 150 Gramm
Mehl, gesiebtes 300 Gramm
Kuvertüre, dunkle 160 Gramm
Kuchenglasur, Schokolade 80 Gramm
Speisestäkre 140 Gramm
H-Milch 0,25 Liter
Vollmilch 1 Liter
Zucker, weißen, feinen 300 Gramm
Vanilleschoten 2 Stück
Gelatine, weiße 4 Blatt
Korn 8 Esslö
Eier 4 mittelgroße
Schlagsahne 800 Gramm
Salz 2 Prisen

Zubereitung

1.Der Berliner nennt mundartlich die Eclairs - Liebesknochen.

2.Etwa 1/4 Liter H-Milch mit 1 Prise Salz und der Butter aufkochen, das gesiebte Mehl hinzufügen und rühren, bis sich ein Kloß gebildet hat, der sich dann vom Boden löst. Die Eier nacheinander unterrühren.

3.Den Backofen auf 200°C vorheizen.

4.Die Brandteigmasse mit einem Spritzbeutel (Sternhülle) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in Streifen aufspritzen (etwa 2,5 cm x 5,5 cm). Im Backofen etwa 25 Minuten goldbraun backen, dann auskühlen lassen und längs halbieren.

5.Die Schokoglasur und die Kuvertüre zusammen im Wasserbad schmelzen und die oberen Gebäckhälften in die Schokolade tunken.

6.Die Speisestärke mit etwas Vollmilch glatt verrühren. Die übrige Vollmilch mit 1 Prise Salz, dem Zucker und den angeschnittenen Vanilleschoten aufkochen. Die angerührte Speisestärke unterrühren und ein wenig köcheln lassen. Die Vanilleschoten wieder entfernen.

7.Die weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen, den Korn erhitzen (nicht kochen). Die ausgedrückten Gelatineblätter in dem warmen Korn auflösen, in die Vanillecreme hineinrühren und auskühlen lassen.

8.Die Schlagsahne steif schlagen, 1/3 der Sahne unter die Creme rühren, dann den Rest langsam unterheben.

9.Die Creme mit einem Spritzbeutel auf die unteren Gebäckhälften der Liebesknochen geben und mit den Schokohälften abdecken.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Liebesknochen gefüllt mit körniger Berliner Luft“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Liebesknochen gefüllt mit körniger Berliner Luft“