Suppenküche aus dem Saarland: Bambelsupp

30 Min leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
kräftige Fleischbrühe 1,5 Liter
Mangold oder Blattspinat in 0,5 cm breiten Streifen 500 g
Kartoffeln gewürfelt 250 g
Maggi etwas
Speck klein gewürfelt 50 g
Salz etwas
Pfeffer aus der Mühle weiß etwas

Zubereitung

1.Fleischbrühe erhitzen, Kartoffelwürfel und Mangoldstreifen bzw. Spinatstreifen darin 10 Minuten kochen lassen und dann leicht stampfen (wer mag - ich habs nicht gemacht)

2.Mit den Gewürzen abschmecken

3.Speck in einer Pfanne auslassen und die Suppe damit "abschmelzen"

Dazu:

4.Grumbeerwaffeln (Kartoffelwaffeln) in meinem Kochbuch

Anmerkung

5.Die Fleischbrühe kann man entweder auf herkömmliche Art kochen (in meinem KB Knochenbrühe) oder wenns denn schnell gehen soll (wie bei mir heute) kann man auch auf fertige Boullion zurückgreifen.

6.Woher der Name dieser Suppe kommt? Keine Ahnung... denke mir mal da die Mangold- oder Spinatstreifen teilweise auch über den Löffelrand baumeln (baumeln wird bei uns auch bambeln genannt) daß der Name daher kommt. Ist auf alle Fälle schon ein altes Rezept aus Großmutters Zeiten... und echt lecker

Auch lecker

Kommentare zu „Suppenküche aus dem Saarland: Bambelsupp“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Suppenküche aus dem Saarland: Bambelsupp“