Beaf-Curry mit Reis nach Sidek

leicht
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Rindermett ( ca. 40 Bällchen ) 500 g
große Zwiebeln ca. 300 g 3
Knoblauchzehen 6
kleine grüne Chilischoten 4
8 – 10 EL Öl 10 EL
Salz 1 EL
mildes Currypulver 0,5 EL
5-Gewürzpulver 0,5 EL
Kurkuma 0,5 EL
Garam masala 0,5 EL
Senfkörner 2 EL
Eier 2
1 – 1,5 Liter heißes Wasser 1,5 Liter
Korianderstängel zum Garnieren 4
Reis:
Reis 250 g
Wasser 450 ml
Salz 1 TL

Zubereitung

Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Spalten schneiden. Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Chilischoten putzen/waschen und ganz lassen. Öl ( 8 – 10 EL ) in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebelspalten, Knoblauchwürfel und die ganzen Chilischoten darin kräftig anbraten/anschmelzen. Mit heißen Wasser ablöschen/angießen und mit Salz ( 1 EL ) Kurkuma ( ½ EL 9, Garam masala ( ½ EL ) und Senfkörner ( 2 EL ) kräftig würzen. Das Rindermett mit angefeuchteten Händen zu kleinen, kirschgroßen Bällchen ( Ergibt ca. 40 Stück ) formen und zusammen mit 2 Eiern in den Topf zugeben. Alles mit geschlossenen Deckel ca. 20 – 25 kochen/köcheln lassen. Die Eier aber schon nach 8 bis 10 Minuten wieder herausnehmen, abschrecken, abpellen und halbieren. Reis nach der Quellreismethode ( Siehe mein Rezept: Reis kochen ) in Salzwasser ( 450 ml / 1 TL ) kochen. Beaf-Curry mit Reis, ½ Ei und Korianderblättchen garniert servieren. Hinweis: In Indien bzw. Bangladesh isst man dieses Essen mit den Händen !

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Beaf-Curry mit Reis nach Sidek“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Beaf-Curry mit Reis nach Sidek“