Ente à l’Orange

2 Std 10 Min mittel-schwer
( 21 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Zucker 75 Gramm
Rotwein 250 Milliliter
Entenfond oder Kalbsfond 250 Milliliter
Orangen, Schale (abgerieben) und Saft 3 Stück
Orangenlikör (z.B. Cointreau) 2 Esslöffel
Ausgelassene Butter 40 Gramm
Rotwein; zum Auflösen der Stärke 3 Esslöffel
Speisestärke 1 Teelöffel
Orange; die Filets 1 Stück
Salz, Pfeffer etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
636 (152)
Eiweiß
0,2 g
Kohlenhydrate
26,6 g
Fett
0,0 g

Zubereitung

Die Ente ausnehmen (falls Innereien noch drin sind) und innen und außen abspülen. Trockentupfen. Die Thymianzweige ins Innere legen und gegebenenfalls zunähen. Die Keulen so mit Küchengarn in Form bringen, dass die Ente nach dem Braten gut in Form ist. Innen und außen gut mit Salz einreiben. Die Ente in einen Bräter geben und im auf 200 Grad Celsius vorgeheizten Ofen 1 Stunde braten. Sobald das Fett austritt im Abstand von 15 Minuten übergiesen. Innerhalb dieser ersten Stunde die Ente einmal wenden und ca. 15 Minuten auf der Brustseite braten. Man kann die Ente natürlich auch gleich zu Anfang mit der Brust nach unten in den Bräter geben, dann nach den ersten 20 Minuten wenden. Zum Übergießen kann man einmalig auch etwas Fond-Orangensaft-Gemisch nehmen. Nach einer Stunde die Temperatur auf 175 Grad herunterregeln und weitere 60 Minuten braten, dabei wiederum im Abstand von 15 Minunten mit dem Bratensaft (Fett) beträufeln. Eine Bratenspritze ist dabei von unschlagbarem Vorteil. In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten: Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und mit Rotwein und Fond ablöschen. Wenn alles aufgelöst ist, den Orangensaft, -likör, -schale und Butter sowie gebenenfalls Saft aus dem Bräter zugeben. Stärke mit dem Rotwein glatt rühren und zur Sauce geben. Aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und durch ein Sieb geben. Orangenfilets ganz zum Schluss zugeben, die sollten nicht mehr mitkochen, sondern nur noch leicht ziehen und erwärmt werden. Wenn die Ente nach 2 Stunden fertig ist, aus dem Ofen nehmen und noch 10 Minuten draußen ruhen lassen. Die Ente tranchieren und servieren. Oder im Ganzen auftischen und bei Tisch tranchieren. Sauce separat dazu reichen. Zur Ente passt Rotkohl und Spätzle. Oder Kartoffelklöße oder schlicht Salzkartoffeln. Die Ente zunächst 1 Stunde auf 200 Grad gebraten, dabei regelmäßig mit dem austretenden Bratensaft bzw. dem Fett beträufelt. Sinnvoll ist dabei eine Bratenspritze. Nach einer Stunde die Temperatur die Ente auf 175 Grad weiterbraten lassen. Dabei immer wieder gut beträufelt. Am Ende hatt man eine schön knusprige Ente, die Sauce separat zubereiten und nur zum Schluss etwas vom Bratensaft in die Sauce unterrühren.

Auch lecker

Kommentare zu „Ente à l’Orange“

Rezept bewerten:
4,95 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ente à l’Orange“