Ist der Kuchen schon gar? – Wie Sie mit der Stäbchenprobe Kaffee & Kuchen retten - Tip

Ist der Kuchen schon gar? – Wie Sie mit der Stäbchenprobe Kaffee & Kuchen retten

So funktioniert die Stäbchenprobe

So funktioniert die Stäbchenprobe

0
11694
1
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP! Zur Zubereitung
TIPP-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung
Sie erwarten Besuch zum Kaffee und möchten Ihre Gäste mit einem selbstgebackenen Kuchen überraschen? Dann ist Ihnen sicher wichtig, dass Kuchen oder Torte gelingen. Bleibt das Gebäck zu lange im Ofen, trocknet der Teig aus. Noch viel schlimmer ist es allerdings, wenn der Kuchen noch nicht richtig gar ist. Da jeder Backofen unterschiedlich heizt und auch jede Kuchenform die Hitze unterschiedlich leitet, sollten Sie bei jedem Backen eine Garprobe durchführen. Vertrauen Sie also nicht nur auf die im Rezept angegebene und empfohlene Garzeit. Bei Rührkuchen eignet sich die Stäbchenprobe besonders gut.

Rund fünf Minuten vor dem Ende der empfohlenen Backzeit können Sie mithilfe der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen schon gar ist. Stechen Sie hierzu ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens. Sie können ein Schaschlikstäbchen oder einen Zahnstocher benutzen. Bleibt etwas Teig am Stäbchen hängen, müssen Sie die Backzeit verlängern. Falls Sie einen Kuchen mit Schokostückchen backen, denken Sie daran, dass es sich auch um geschmolzene Schokolade statt um Teig handeln könnte. Backen Sie einen Kuchen aus Biskuitteig, ist der Drucktest zu empfehlen, bei dem Sie mit der flachen Hand sanft auf den Teig drücken. Fühlt sich der Teig trocken und fluffig an, ist er fertig. Bei Hefeteig und Quark-Öl-Teig erkennen Sie anhand einer goldgelben Verfärbung der Unterseite, dass Ihr Gebäck gar ist.
KOMMENTARE

Um den Tipp "Ist der Kuchen schon gar? – Wie Sie mit der Stäbchenprobe Kaffee & Kuchen retten" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.