Vollkornprodukte als Ballaststoff-Lieferanten - Tip

Vollkornprodukte als Ballaststoff-Lieferanten

Gehören Vollkornprodukte zu einer gesunden Ernährung dazu?

Gehören Vollkornprodukte zu einer gesunden Ernährung dazu?

0
1138
1
Tipp drucken
Tipp favorisieren
TIPP!
TIPP-KATEGORIEN
TIPP!
Antwort auf eine Frage von denisekocht am 18.08.2013 im kochbar-Forum


Liebe denisekocht,

Vollkornprodukte werden aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts empfohlen. Ballaststoffe sind neben Vollkorngetreide auch in Obst, Gemüse und Nüssen enthalten. Deswegen erscheint die Idee, Vollkornprodukte durch Obst und Gemüse zu ersetzen zunächst logisch. Allerdings sind Ballaststoffe nicht gleich Ballaststoffe: man unterscheidet zwischen löslichen und unlöslichen.

Lösliche Ballaststoffe (LB) dienen im Darm gesunden Bakterien als Nahrung und helfen ihnen so sich zu vermehren. Viele gesunde Bakterien im Darm stärken das Immunsystem. Außerdem können LB den Cholesterin- sowie den Zuckerspiegel im Blut senken und so Herzkreislauf-Erkrankungen und Diabetes vorbeugen. Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Haferflocken sind besonders reich an LB.Unlösliche Ballaststoffe (UB) regen die Verdauung an und sättigen anhaltend. Sie schützen auch vor vielen Darmkrankheiten. Vollkornprodukte zählen zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an UB und werden deswegen empfohlen. Doch auch Brot und Müsli aus Weißmehl sind nicht komplett frei davon. Neben Vollkornprodukten gibt es auch andere Quellen für UB, auch wenn ihr Gehalt im Vergleich geringer ist. Hier ein paar Alternativen: Mandeln, Erdnüsse, Trockenobst, Erbsen, Bohnen, Mais, Kohlgemüse, Fenchel, Buchweizen, Hafer. Um auf die gleiche Menge UB zu kommen, müsste man eine Scheibe Vollkornbrot (50 g) entweder durch 50 g Mandeln, Erdnüsse oder 100 bis 150 g Erbsen, Kohl, Fenchel oder Buchweizen ersetzen.

Um Ihre Frage zusammenfassend zu beantworten: Man kann sich auch ohne Vollkornprodukte gesund ernähren, wenn man sie durch geeignete Alternativen ersetzt. Zu Guter Letzt noch ein Tipp für Sie: Sollten Sie doch mal Vollkornprodukte ausprobieren wollten – fangen Sie mit Brot aus fein ausgemahlenem Weizenvollkornmehl an. Es wird von "Vollkorn-Anfängern" meist besser vertragen.

Herzliche Grüße,

Ihre Anja Corvin
KOMMENTARE

Um den Tipp "Vollkornprodukte als Ballaststoff-Lieferanten" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Die besten
TIPPS
der letzen Woche