6 Eisbein Gekocht Rezepte

Diese Rezepte empfiehlt die Redaktion

Weitere Eisbein Gekocht Rezepte

Rezepte sortiert nach:
ZUTATEN
Eisbein gekocht - Rezept
Eisbein gekocht
49k
7
ZUTATEN
  • Schinkeneisbeine
  • Möhre
  • Zwiebel
  • Lorbeerblätter, Piment, Wacholderbeeren, Salz
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Erbsen
  • Zwiebeln
  • Schweineschmalz
  • Schinkenspeck
  • Salz
  • Brühe
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Eisbeine
  • Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Pimentkörner
  • Zwiebeln
  • Wasser
  • Sellerieknolle
  • Möhren
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Oktoberfesthaxn gepökelt roh
  • Eisbein gepökelt roh
  • Schweinebauch mit Knochen
  • Lorbeerblätter
  • Wacholderbeeren
  • Nelken
  • Zwiebeln geviertelt
  • Für das Sauerkraut
  • Zwiebeln fein gehackt
  • Bacon gewürfelt
  • Gemüsebrühe
  • Sauerkraut roh frisch vom Metzger
  • Lorbeerblätter
  • Kümmel
  • Nelken
  • Wacholderbeeren
ZUTATEN
ZUTATEN
  • Eisbein
  • Zwiebel frisch
  • Knoblauchzehe
  • Gemüsegrün Möhre, Lauch, Sellerie
  • Lorbeerblätter
  • Pimentkörner
  • Salz
  • Bunter Pfeffer frisch gemahlen
  • Sauerkraut
  • Lorbeerblatt
  • Gemüsezwiebel fein geschnitten
  • Pimentkörner
  • Hühnerbrühe
  • Honig
  • Salz Pfeffer
  • Kümmel
  • Eigenen Griebenschmalz
ZUTATEN
Eintopf - Erbseneintopf - Rezept
Eintopf - Erbseneintopf
02:30
3,3k
13
ZUTATEN
  • Schwein Eisbein Haxe fe frisch
  • Erbsen gelb
  • Suppengrün frisch in Würfel geschnitten
  • Zwiebeln
  • Lorbeerblatt
  • Pimentkörner
  • Wasser
  • Gemüsebrühe-Pulver
  • Speck gewürfelt
  • Kartoffeln fein gewürfelt
  • Majoran Gewürz
Seite:
  • <
  • 1
  • >

Eisbein – eine deftige Delikatesse

Das Herz eines jeden Fleischliebhabers geht auf, wenn ihm ein Teller mit dampfendem Eisbein serviert wird. Dieses gekochte, gepökelte Stück Fleisch aus dem Bein des Schweins ist zum Synonym für deftiges, schmackhaftes Essen geworden. Das Eisbein ist eher im Norden Deutschlands zuhause. Im Süden und in Österreich bereitet man die gleichen Fleischstücke als Haxen oder Stelzen zu. Die werden meist ungepökelt gegrillt oder im Backofen gebraten.

Warum es Eisbein heißt

Über die Herkunft der Bezeichnung „Eisbein“ sind sich die Sprachwissenschaftler uneins. Die einen meinen, dass Eisbein von dem althochdeutsche „isben“ abstammt, einem Begriff aus der Jägersprache. Die andere Theorie besagt, dass der Begriff auf die Schlittschuh-Kufen zurückgeht, die man früher aus Eisbein-Knochen anzufertigen pflegte. Zum Eisbein reicht man gerne mittelscharfen bis scharfen Senf. Zur Stelze gibt es in Österreich hingegen frisch geriebenen Meerrettich (Kren).
Empfehlung