Allgäuer Seelen belegt und überbacken

20 Min leicht
( 20 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Seele 2 Stück
Rauchfleisch mager 200 Gramm
Alternativ: Hinterkochschinken etwas
Camembert 100 Gramm
Gewürzgurken eingelegt 2 Stück
Zwiebel mittelgroß 1 Stück
Peperoni scharf 2 Stück

Zubereitung

Vorbereitung:
10 Min
Garzeit:
10 Min
Gesamtzeit:
20 Min

1.Meine lieben norddeutschen Kochfreunde, für Euch wird "Seele" oft kein Begriff aus der Küche sein. Es handelt sich hierbei um ein süddeutsches Kleingebäck (na gut, so klein ist es gar nicht mit 20-30 cm), in Stangenform mit Salzkörnern und manchmal auch etwas Kümmel bestreut. Es ist im Prinzip eine Art Weißbrot, aber nicht so lummelig.

2.Beim Kauf der Seele darauf achten, dass sie ein weiches Innenleben hat und leicht gebacken ist. Mancher Bäcker bäckt sie zu sehr durch, dann eignen sie sich nicht für unsere Zwecke hier. Das ist GANZ wichtig! Die folgende Machart wird gerne in Oberschwaben und im bayrischen Schwaben /Allgäu in den Landgaststätten als kleine Mahlzeit serviert.

3.Die frische Seele (nicht vom Vortag) der Länge nach aufschneiden und die aufgeklappten Stücke mit etwas (wirklich nur etwas) Margarine oder Butter bestreichen. Dann mit Rauchfleisch großzügig belegen. Darauf kommen dann Camembertstreifen. Alternativ geht natürlich auch Allgäuer Emmentaler oder von mir aus auch Schmelzkäsescheiben.

4.Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 10 Minuten erhitzen, bis der Käse zerläuft. Dann herausnehmen und mit Pfeffer und süßem Paprika würzen.

5.Wer es gerne scharf hat, der würfelt eine Peperoni mit hinein, dann hat man eine Seele Diabolo... Ich bevorzuge die Varianten mit Zwiebelringen und kleinen Gurkenscheibchen. Dazu passen gute Freunde (die darf man natürlich nicht essen) und ein kühles Bier.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Allgäuer Seelen belegt und überbacken“

Rezept bewerten:
4,95 von 5 Sternen bei 20 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Allgäuer Seelen belegt und überbacken“