Plätzchen: Pistazien-Kokos-Cookies

1 Std leicht
( 6 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
entsteinte Datteln, gehackt 100 g
Pistazien 70 g
reife Bananen 2 Stk.
Kokosraspeln 100 g
Haferflocken 100 g
Ahornsirup 2 EL
Rosenwasser 3 TL
Salz 1 Prise
Bio-Orange, Saft und Schalenabrieb 1 Stk.
Kokosöl, zerlassen 1 EL
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1708 (408)
Eiweiß
7,4 g
Kohlenhydrate
38,0 g
Fett
25,4 g

Zubereitung

1.Die Pistazien schälen, grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Haferflocken, Kokosraspeln, Kokosöl, Ahornsirup, Orangenschale und -saft, Rosenwasser, Salz und zerdrückte Bananen mit der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten. Dattelstückchen und 3/4 der gehackten Pistazien unterheben. Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen.

2.Walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander setzen. Mit dem Handrücken flach zu runden Talern drücken. Die restlichen Pistazien darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft ca. 12 - max. 15 Minuten backen.

3.Die fertig gebackenen Plätzchen schmecken am besten lauwarm und halten sich im Kühlschrank einige Tage. Alternativ kann man sie auch einfrieren.

4.Da mir der "Teig" auch roh total gut geschmeckt hat, habe ich ein paar Energyballs geformt und ungebacken im Kühlschrank gelagert. Einen weiteren Teil des Teiges habe ich zu Rawnola verarbeitet. Einfach zu groben Streuseln zerreiben und z. B. morgens auf dem Porridge verteilen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Plätzchen: Pistazien-Kokos-Cookies“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Plätzchen: Pistazien-Kokos-Cookies“