Pina Colada-Törtchen

leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 12 Personen
Teig:
Zucker 100 g
Vanillinzucker 1 Pck.
Kokosmilch cremig 100 ml
Eier 3
Rumaroma 0,25 Röhrchen
Salz 1 Prise
Mehl 200 g
Backpulver 1,5 TL
Hawaii-Früchte-Mix 150 g
Ananas-Stücke kandiert 70 g
Butter f.d. Förmchen etwas
Zucker braun f.d. Förmchen etwas
Topping und Deko:
Kokosmilch cremig 145 ml
Zucker 60 g
Ananas und Saft a.d.Dose 100 g
Maisstärke 50 g
Rumaroma 0,5 Röhrchen
Frischkäse Doppelrahmstufe 125 g
Ananas kandiert 6 Stücke
Schokoröllchen (Zebra-Röllchen) 12

Zubereitung

Teig:

1.Ofen auf 175° O/Unterhitze vorheizen. 12 Mini-Guglhupf-Silikon-Förmchen gut ausbuttern und dick mit braunem Zucker ausstreuen. Meist hat eine Silikon-Palette aber nur 6 Förmchen. In diesem Falle den Teig für die nächsten 6 so lange kühl stellen, bis die Förmchen wieder neu präpariert und befüllt werden können. (Ich besitze 2, daher konnte ich gleich alle 12 backen). Die Teigmasse würde aber auch für einen großen Guglhupf mit einem Durchmesser von ca. 20 cm reichen. Ausbuttern und mit dem Zucker ausstreuen bliebe aber gleich. Über das spätere Topping müsste dann selber entschieden werden. Durch die beim Backen entstehende äußere Karamell-Schicht ist es bei einem großen Kuchen evtl. nicht erforderlich. Man könnte dann etwas Puderzucker mit wenig Ananas-Saft zähflüssig anrühren, oben auf den Kuchen kleine Tupfen geben und kleine kandierte Ananas-Stücke als Deko drauf setzen (ist nur ein Vorschlag).

2.Die karibischen Trockenfrüchte etwas kleiner hacken, vor allem die getrockneten Bananen-Scheiben. (Die sich bei mir darin befindlichen Mandeln und Haselnüsse habe ich aussortiert und nicht verwendet). Die Ananas-Stücke klein schneiden. Bereit halten. Kokosmilch, Eier, Zucker, Vanillezucker, Rumaroma und Salz in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen. Nach und nach in die Ei-Masse rühren, bis ein homogener, aber leicht flüssiger Teig entstanden ist. Anschließend die zerkleinerten Früchte unterheben und die Förmchen bis ca. 5 mm unter dem Rand befüllen.

3.Auf mittlerer Einschubleiste auf dem Rost (nicht Blech), in den Ofen schieben. Backzeit 20 - 25 Min. Nach 20 Min. Holzstäbchen-Probe machen. Es darf beim Hinausziehen kein Teig mehr anhaften. Sie sollen eine schöne goldbraune Farbe haben. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

4.Wenn die Silikon-Form etwas abgekühlt ist, die noch leicht warmen Küchlein heraus drücken und auf einem Brett fertig abkühlen lassen. So bekommen sie ringsherum dann auch die knusprige Karamell-Schicht.

Topping und Deko:

5.Ananas-Stücke aus der Dose incl. etwas Saft (muss zusammen 100 g ergeben) in ein höheres Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Kokosmilch, Zucker, Ananas-Püree, Rumaroma und Stärke kalt in einen Topf geben und gut verrühren. Auf dem Herd erhitzen und bei mittlerer Temperatur und unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen, bis die Masse bindet und fest wird. Da dann noch ca. 1 Min. bei ausgeschalteter Platte die Masse weiter rühren, damit sich die Stärke richtig entwickeln kann. Danach die sehr zähe und "kleistrig" anmutende Pudding-Masse in eine Schüssel umfüllen und in den Kühlschrank geben. Sie braucht diese Festigkeit, weil sie später durch den Frischkäse gerade die richtige Konsistenz bekommt.

6.Wenn der Pudding abgekühlt ist, mit den Rührhaken des Handmixers den Frischkäse zugeben und alles zu einer cremigen, leicht festen aber gut spritzbaren Masse aufschlagen. Diese in einen Spritzbeutel mit Stern-Tülle geben und die Küchlein - vom Loch her beginnend - mit einer Haube versehen. Evtl. Creme-Reste einfach weg naschen....;-)))

7.Die kandierten Ananas-Stücke halbieren und jeweils zusammen mit einem Schoko-Röhrchen (soll einen Strohhalm imitieren) auf die Haube setzen............und dann nur noch schmecken lassen.

8.An diese Pina Colada dürfen sogar die Kiddi's...............also "familien-tauglich"

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pina Colada-Törtchen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pina Colada-Törtchen“