Pfifferlinge einfrieren

30 Min leicht
( 35 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Pfifferlinge pro Portion 250 g
Markenbutter pro Portion 20 g
TK-Behälter zum Einfrieren etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
15 Min
Garzeit:
15 Min
Gesamtzeit:
30 Min

1.Pfifferlinge sind für mich die edelsten Pilze - und in diesem Jahr gibt es wirklich viele davon in den Wäldern. Erst einmal essen wir uns satt an frisch zubereiteten Pfifferlingen. Die weiteren werden für den Froster so vor- und zubereitet, daß sie später (wie frische Pilze) für verschiedene Gerichte Verwendung finden können.

2.Die Pfifferlinge reinige ich gründlich mit einem Pinsel oder mit einem angefeuchteten Tuch. Sie dürfen nicht "gewaschen" werden, weil sie dabei zu viel Wasser aufsaugen würden. Dann wiege ich für jeweils eine Portion 200 bis 250 g Pilze ab und benötige dafür 20 g Markenbutter zum Braten.

3.Das mach ich in einer großen Pfanne. Zuerst bildet sich in der Pfanne von den Pilzen etwas Flüssigkeit, die aber sehr schnell verdampft und die Pilze beginnen zu "braten". Wenn die Ränder schon eine leicht goldbraune Farbe zeigen, schütte ich den ganzen Pfannen-Inhalt auf einen kalten Porzellanteller zum schnellen Abkühlen.

4.Gleich anschließend wird die nächste Portion und alle weiteren nach und nach ebenso durchgebraten. Ausgekühlt fülle ich dann jede Portion in kleine Tiefkühl-Behälter, beschrifte sie mit Datum und gebe sie für den Winterschlaf in den Froster.

5.Später werden dann meine Vorratspilze unaufgetaut genauso behandelt und zubereitet, wie frische Pfifferlinge (zum Beispiel in einer Pfanne mit etwas Speck, Zwiebel und Sahne) ... gewürzt wird auch erst beim Zubereiten. Und genauso, wie ganz frisch aus dem Wald ... so schmecken sie dann auch!!

6.Probiert es aus - und Ihr werdet niemals wieder Pfifferlinge aus Gläsern oder Dosen verwenden.

Auch lecker

Kommentare zu „Pfifferlinge einfrieren“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 35 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pfifferlinge einfrieren“