Krautwickel vom Jaromakohl

leicht
( 38 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Hackteig:
Hackfleisch nach Wahl 250 g
Ei 1
Zwiebel gehackt 1
Öl 1 Teelöffel
Rauchsalz 1 Teelöffel
Pfeffer aus der Mühle schwarz 0,5 Teelöffel
Senf scharf 1 Teelöffel
Tomatenmark 1 Teelöffel
Semmelbrösel 2 Esslöffel
Petersilie gehackt 1 Bund
Außerdem:
Jaromakohl 1 kl.
Wasser kochend 2 Liter
Butterschmalz zum Braten 30 g
Schinkenwürfel 1 Esslöffel
Zwiebel grob gewürfelt 1
Cocktailtomaten grob gewürfelt 3
Sud vom Jaromakohl 300 ml
Pfeffer aus der Mühle schwarz etwas
Salz etwas
Speisestärke angerührt etwas

Zubereitung

1.Den Jaromakohl am Strunk über Kreuz tief einschneiden, dann den Strunk mit einem spitzen Messer in vier Keilen herausschneiden (so lösen sich die einzelnen Blätter wie von selbst). Dann den Kohlkopf für wenige Minuten in kochendes Wasser legen und dabei nach und nach die Blätter lösen. Sofort in kaltes Wasser legen und anschließend die dicken Blattrippen flachschneiden.

2.Für den Hackteig die Hälfte der Zwiebel in etwas Öl andünsten und mit den restlichen Zwiebeln und allen angegebenen Zutaten einen geschmeidigen Hackteig herstellen. Diesen mindestens 15 Minuten ruhen lassen. Für 4 Krautwickel je 3 Kohlblätter übereinanderlegen und das Hackfleisch darauflegen.

3.Stramm in den Kohl einwickeln und mit Küchengarn zusammenbinden. Die Wickel in Küchenkrepp leicht ausdrücken, weil sie viel Feuchtigkeit enthalten, die nicht gut für´s "Braten" und für die köstlichen Röst-Aromen hinderlich ist.

4.Das Butterschmalz in einer großen Pfanne stark erhitzen und die Wickel darin rundum appetitlich goldbraun anbraten. Die Schinkenwürfel an der Seite mitbrutzeln lassen - und zuletzt auch noch die grob gewürfelte Zwiebel. Wenn alles schön angebräunt ist, die Tomaten zugeben und mit dem Kohlsud etwa 40 Minuten gardünsten.

5.Die Wickel aus der Pfanne heben und warmhalten, bis das Sößchen zubereitet ist. Dazu den Schmorsud mit dem Stabmixer durchpürieren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und bei Bedarf mit Speisestärke sämig rühren (Meine Soße war von allein wunderbar sämig und brauchte kein Bindemittel.

6.Die Krautwickel habe ich mit Pellkartoffeln serviert.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Krautwickel vom Jaromakohl“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 38 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Krautwickel vom Jaromakohl“