Rotkohl "Bramfelder Art"

4 Std 45 Min leicht
( 11 )

Zutaten

Zutaten für 20 Personen
Apfelsaft 1 Liter
Lorbeerblatt 2 Stück
Rotkohl frisch etwa 2kg 1 Stück
Apfel Boskop 2 Stück
Zwiebel weiß 2 Stück
Zwiebel rot 1 Stück
Gänseschmalz 3 EL
Rotweinessig 1 EL
Rotwein trocken 100 ml
Preiselbeere Konfitüre 1 EL
Salz und Pfeffer etwas

Zubereitung

Vorbereitung:

1.Ca. 250ml Apfelsaft mit den Lorbeerblättern aufkochen und auf der ausgeschalteten Flamme (E-Herd) ziehen und abkühlen lassen. Den Rotkohl fein schneiden oder (mit der Küchenmaschine oder auf der Handreibe) hobeln. Außenblätter und Strunk dabei entfernen. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausschneiden. Die Zwiebeln putzen und in Würfel schneiden.

Kochansatz:

2.Das Schmalz in zwei großen Töpfen verlassen. Die Zwiebelwürfel dazugeben und bei mittlerer Hitze glasig anschmoren. In der Zwischenzeit die Äpfel in Würfel schneiden und zu den glasigen Zwiebeln geben. 5 min schmoren lassen, dann mit dem Rotweinessig ablöschen.

Garprozess:

3.Den geschnittenen Rotkohl gleichmäßig verteilt zu dem Kochansatz geben. In beide Töpfe so viel "Lorbeer-Apfelsaft" geben, dass sich etwa ein Daumenbreit Flüssigkeit am Topfboden sammelt. Den Rotkohl eine Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren (ich nehme dazu eine "Mälzer-Zange" und knete den Kohl beim Wenden richtig durch) und bei Bedarf erst "Lorbeer-Apfelsaft", wenn der aufgebraucht ist Apfelsaft angießen. Nach etwa 45 min Garzeit den Rotwein mit Apfelsaft vermischt zum Angießen verwenden. Kurz vor Ende der Garzeit die Preiselbeerkonfitüre unterrühren.

Wenn der Rotkohl gleich verzehrt werden soll:

4.Weitergaren, bis die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist und mit Salz, Pfeffer und ggf. Preiselbeerkonfitüre oder Zucker abschmecken.

Wenn der Rotkohl eingeweckt werden soll:

5.Noch nicht salzen und pfeffern, weil sich diese Gewürze durch den Einkochvorgang verändern können. Vor dem Abfüllen in die Gläser gut abkühlen lassen.

Einwecken:

6.Den gekochten Rotkohl auf Weckgläser verteilen, dabei die abgesetzte Flüssigkeit gleichmäßig auf alle Gläser verteilen. In jedem Glas sollte mind. 1 cm Flüssigkeit stehen (etwas mehr schadet nicht; nur nicht mehr Flüssigkeit als halbe Glashöhe einfüllen). Die Gläser mit gewässerten Gummiringen, Glasdeckeln und Klammern/Spangen verschließen und in den Wecktopf schichten. Wasser angießen, bis die obersten Gläser bedeckt sind. Den Wecktopf schließen und das Thermometer einsetzen. Bei starker Hitze ankochen, bis das Thermometer 90-100 Grad Celsius anzeigt. Bei dieser Temperatur 90 min. weiterkochen. Den Topf etwas abkühlen lassen und dann die Gläser aus dem heißen Wasser herausnehmen (geht mit einem "Gläserheber" einfach und verletzungsfrei). Die heißen Gläser auf ein trockenes Geschirrhandtuch stellen und abkühlen lassen. Bei den auf Zimmertemperatur abgekühlten Gläsern die Spangen entfernen. Wenn das Glas verschlossen bleibt, ist der Inhalt in Ordnung. Gläser, die sich (jetzt oder während der Lagerung) öffnen, sind nicht in Ordnung! Hier hat der Inhalt vermutlich angefangen zu gären und ist verdorben! Der Inhalt solcher Gläser darf nicht verzehrt werden!! Um diesen Schutz vor verdorbenem Inhalt nicht zu gefährden, sollten die Gläser auch NIE mit den Metallklammern gelagert werden.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Rotkohl "Bramfelder Art"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rotkohl "Bramfelder Art"“