Bratensülze, Tellersülze

mittel-schwer
( 17 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
kalter Schweinebraten 1,5 kg
Schweinefüsse 4 halbe
Eisbein 1 vorderes
Wasser 3 l
Branntweinessig 600 ml
Kohlrabi geviertelt 1
Frühlingszwiebel 4
Kartoffel geschält 2 ganze
Karotten geviertelt 3
Sellerie 1 Scheibe
Zwiebel halbiert 2
Knoblauchzehen ganz 3
Pfefferkörner 2 EL
Maggikraut 1 Busch
Chillischoten 2
Lorbeerblätter 4
Ketjap Manis 1 Schuss
Maggi 2 Schuss
Thymian frisch 1 Zweig
Bockshornklee, Salz, Pfeffer etwas

Zubereitung

Würziger kalter Schweinebraten als Grundlage

1.Am besten am Vortag einen Schweinebraten vorkochen. Erkalten lassen und in Scheiben schneiden. Wer will kann die entstandene Soße kurz vor Ende der Kochzeit in den Sülzen-Sud geben, dann färbt sich die fertige Tellersülze in einem schönen braun.

2.Alle Zutaten (ausser dem kalten Braten :-)) ) in einem großen Topf mindestens 2,5 Stunden leise köcheln lassen. Immer wieder Schaum abschöpfen.

3.Je nach Geschmack die Essigmenge nach oben oder unten variieren. Der Sud reicht für ca. 1,5 kg Braten.

4.2 Karotten ca. 30 min vor Kochzeitende in die Suppe werfen, diese dienen am Ende in Scheiben geschnitten als Garnitur.

5.Suppe absieben und KRÄFTIG abschmecken, Eisbein auslösen. Den Sud abkühlen lassen und immer wieder Fett abschöpfen. Nicht mehr rühren, damit sich die entstandenen Trübstoffe absetzten und die Suppe klar wird.

6.Mit dem abgekühlten Sud einen "Spiegel" in die vorbereiteten Suppenteller giessen und etwas erkalten lassen.

7.Schweinebratenscheiben und Stückchen vom Eisbein schön anrichten, mit Karottenscheiben, Eierscheiben und Essiggurke garnieren.

8.Die Teller mit dem Sud auffüllen und darauf achten, dass alles bedeckt ist. Das erhöht die Haltbarkeit der Sülze.

Und nun wird's spannend:

9.Tellersülze über Nacht kalt stellen und hoffen, das sie schön fest wird.... Ich habe anfangs immer wieder nachgesehen, es tat sich aber nix. Aber am nächsten Morgen war dann doch alles perfekt geliert :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Bratensülze, Tellersülze“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 17 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Bratensülze, Tellersülze“