Dip/Sauce - Thunfisch-Tomaten-Paprika-Dip auf Schmandbasis

25 Min leicht
( 69 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Vorher die Zwiebelwürfelchen:
Zwiebel, sehr fein gewürfelt 1 Stück
Öl 2 EL
zum Anschwitzen der Zwiebelchen etwas
Vanillezucker 3 Prisen
bei mir von der eigenen Herstellung etwas
Die sonstigen Zutaten zum Dip:
Tomatenmark 2 EL
zweifach konzentriert etwas
Schmand 200 g
Bärlauchsalz 0,5 TL
Pfeffer aus der Mühle schwarz 0,5 TL
Chilipulver etwas
Ajvar 2 TL
mild - je nach Gusto etwas
Zitronensaft 1 Spritzer
nicht allzu viel etwas
Gewürzgurke Sauerkonserve. abgetropft 1 Stück
mild und mittelgroß etwas
Thunfisch 185 g
im eigenen Saft - 1 kleine Konserve etwas
Eventuelle Zutatenerweiterung:
Eier Freiland 1 Stück
wachsweich gekocht, geschält und gewürfelt etwas
Kräuter nach eigenem Geschmack, fein gehackt 2 EL
Kürbiskernöl 1 Schuss
oder etwas
Leinöl 1 Schuss
Tomate 1 Stück
überbrüht, geschält, ohne Kerne und fein gewürfelt etwas
Paprikaschote frisch 0,25 Stück
gelb oder rot, geschält, entkernt und fein gewürfelt etwas
Erbsen grün tiefgefroren etwas
je nach Gusto etwas

Zubereitung

1.Hatte mal Appetit auf einen Brotbelag mit Thunfisch ... ist auch lecker als Dip ... also erstmal Rezepte gelesen ... dann nachgedacht und selbst gemischt ... diese Menge reicht für ca. fünf bis sechs normale Vollkornbrotscheiben ...

2.Angefangen habe ich mit der Zwiebel, die wird geschält, halbiert und in ganz feine Würfelchen geschnitten. Das Öl in die Pfanne und mäßig erhitzen, die Zwiebelwürfelchen darin nur leicht anschwitzen und den Vanillezucker drüber geben.

3.Bereite solche Dips immer lieber mit angeschwitzten Zwiebelchen zu, weil sie dann nicht so schnell gären und frisch zubereitet bestimmt so ca. drei Tage haltbar sind ... im Gegensatz zum Dip mit frischen Zwiebelwürfelchen, diese sollten dann auch immer am gleichen Tag verzehrt werden.

4.Jetzt habe ich das Tomatenmark mit dem Schmand verrührt, die angeschwitzten Zwiebelwürfelchen samt dem Öl in der Pfanne, was schon etwas abgekühlt ist, zum Schmand gegeben und wieder verrührt.

5.Ajvar dazu gegeben und wieder gerührt, jetzt abgeschmeckt und mit Bärlauchsalz, schwarzem Pfeffer und Chilipulver abgeschmeckt ... muss noch ein Spritzer Zitronensaft dran ...

6.Die mittelgroße Gurke hab ich auch ganz fein gewürfelt und nun dazu gegeben. Nochmal abgeschmeckt, fehlte noch Salz, also noch etwas Bärlauchsalz dazu ...

7.So, nur noch den Thunfisch vorsichtig unterheben, geschafft, probiert und find es richtig lecker ... Vollkornbrot in den Toaster, leicht angetoastet, mit Margarine bestrichen (Schmand ist schon tierisches Fett, also jetzt Margarine, ist pflanzliches Fett) den Thunfisch-Dip drauf und so richtig genossen ... da es am nächsten Tag Chili geben soll, also auch Weißbrot aufgetaut und den Dip drauf probiert ... mmmhhh... auch richtig lecker ...

8.Kann ihn mir auch gut als Füllung für Partybrötchen vorstellen ... bestimmt lecker mit Käse überbacken ... werd ihn auch mit Semmelbröseln, Kräutern, Tomaten- und Paprikawürfeln anreichern, natürlich ohne den Thunfisch, und als Decke/Kruste für Fisch probieren ... ;-) wieder Mal eine sehr vielseitig verwendbare Rezeptur ...

9.Bereite mir diese Dips lieber mit Schmand zu, mit Mayonnaise sind sie mir meistens zu fettig, beim Schmand habe ich nur ein Viertel vom Fettanteil und ist auch richtig lecker ... ;-)

10.Auf dem ersten Foto im Glasschälchen ist er schon nur noch zur Hälfte vorhanden ;-)... hatte von der vollen Menge das Foto vergessen ;-)

11.Bin für Hinweise zur Kruste sehr dankbar ... :-) denke immer wieder drüber nach, ob dies was wird mit der Schmandbasis und den Semmelbröseln als Kruste für z. B. Fisch ...

Hinweis:

12.Für die angegebenen Nährwert- und Kalorienangaben im Rezept kann ich nicht garantieren ...

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Dip/Sauce - Thunfisch-Tomaten-Paprika-Dip auf Schmandbasis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 69 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Dip/Sauce - Thunfisch-Tomaten-Paprika-Dip auf Schmandbasis“