Sauce für Lachs-Sahne-Gratin selbst gemacht

leicht
( 16 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Olivenöl extra vergine 1 EL
Zwiebel gehackt 0,5
Knoblauch gehackt 0,5
Weißwein trocken 3 EL
Zitronensaft 1 EL
Zucker 1 Prise
Stärke 2 TL
Gemüsefond 100 ml
Fischsuppenpaste 0,5 TL
Sahne 30% Fett 150 ml
Dill tiefgefroren 4 TL
Petersilienblatt tiefgefroren 2 TL
Selleriesalz 1 TL (gestrichen)
Salz und Pfeffer etwas

Zubereitung

1.Zwiebeln und Knoblauch ganz fein hacken oder besser noch zu einer Paste mörsern. Olivenöl in einem kleinen Topf heiß werden lassen und erst die Zwiebeln,dann den Knoblauch anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen. Die Stärke mit ein wenig Gemüsefond glattrühren. Den Fond dazugeben und erhitzen. Die Fischsuppenpaste darin auflösen. Die angerührte Stärke in den Fond einrühren und aufkochen. Die Sahne in die nun angedickte Sauce einrühren, mit Zitronensaft, einer Prise Zucker und den Kräutern abschmecken. Die Semmelbrösel einstreuen und mit dem Selleriesalz, Salz und wenig Pfeffer würzen.

2.Das Tüten-Fix schmeckt ziemlich salzig-würzig mit einer schönen Zitronen- und Dill-/Kräuternote. Also mit dem Salz nicht sparsam sein. Aber aufpassen, anstatt schön würzig wird es irgendwann nur versalzen schmecken, und das wäre schade. Für eine besonders schöne Zitronennote kann man weniger Zitronensaft und dafür etwas abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone zufügen. Das fluffige Mundgefühl des Originals konnte ich mit Verwendung von etwas Semmelbröseln leider nur unzureichend nachahmen und habe sie daher im Rezept weggelassen. Schmeckt überbacken, mit Butterflöckchen, bestimmt so oder so gut. Ich würde den Lachs allerdings nicht wie auf der Fix-Tüte beschrieben für eine feste Zeit unkontrolliert im knallheißen Ofen backen, sondern in der Sauce unter Aufsicht langsam a point gar ziehen lassen, so dass der leckere Fisch nicht übergart wird. Denn das fände ich schade.

3.Das Rezept ist gedacht für ein Päckchen TK-Lachsfilet (2 Stück). Am besten den Fisch schonend langsam auftauen und dann in der heißen Sauce ohne Kochen gar ziehen lassen. Noch besser: Frischware von der Fischtheke. Dazu passt Reis oder Nudeln und ein frischer, gekühlter Rosé. Guten Appetit!

Hintergrund

4.Ich fand diesen frischen und würzigen Geschmack der Lachs-Sahne-Sauce schon lange unheimlich lecker. Mittlerweile, mit einiger Hobbykoch-Erfahrung, denke ich mir: das muss doch auch ohne Pulver, gekörnte Brühe oder Geschmacksverstärkern gehen! Immerhin hat der Hersteller sein Fix-Gericht meines Wissens vorher auch mal "richtig" gekocht und dann dehydriert und in Tüten verpackt. Statt der Hefen, die als unauffällige Geschmacksverstärker die gewünschten Aromen transportieren, werden in meinem Rezept frische Produkte verarbeitet. Die Fischsuppenpaste allerdings kann bestimmt besser z.B. durch Fischfond ersetzt werden, die Verwendung der Paste ist bei mir jedoch der Bequemlichkeit mit wenig genutzten Produkten geschuldet.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Sauce für Lachs-Sahne-Gratin selbst gemacht“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Sauce für Lachs-Sahne-Gratin selbst gemacht“