Tatar vom geräucherten Saibling

leicht
( 54 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Bachsaibling geräuchert 1
Sauerrahm 3 Esslöffel
Frischkäse 3 Esslöffel
Salz und Pfeffer etwas
Zitronensaft frisch gepresst 1 Teelöffel
Chili aus der Mühle etwas
weiße Balsamicocreme etwas
salatgurke etwas
Dill frisch 1 Teelöffel
Salatgurke 1 kleines stücks
Semmelbrösel 3 Esslöffel
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1385 (331)
Eiweiß
7,4 g
Kohlenhydrate
24,4 g
Fett
22,6 g

Zubereitung

1.den räuchersaibling am rücken vom kopf bis zum schwanz bis zur "wirbelsäule" einschneiden und dann die obere hälfte vom rücken weg vorsichtig abheben - die grätenreihe bleibt so am unteren teil hängen - nun kopf und schwanz abschneiden und die komplette wirbelsäule mit allen gräten vorsichtig abheben - kontrollieren ob noch gräten im fisch zurückgeblieben sind

2.die filets nun von der haut lösen - 1 filetteil aufbewahren für die deko, den rest in sehr kleine stückchen zerpflücken ( nochmals kontrollieren ob noch gräten da sind)

3.sauerrahm und frischkäse zu den fischstückchen geben - mit salz, pfeffer, zitronensaft, chili aus der mühle und weißer balsamicocreme würzen - dille klein hacken und dazugeben

4.salatgurke in sehr kleine würfel schneiden und zum tatar geben ( ich hab sie erstmal durch den spirali gedreht und erst dann in würferl geschnitten, weil ich einige gurkenstreifen zum dekorieren brauchte ) - damit das tatar nicht zu weich ist kommen jetzt noch semmelbrösel dazu

5.nun die teller mit salatgurken, cocktailtomaten, dunkler balsamicocreme, frisch gemahlenen pfeffer und den gurkenstreifen dekorieren - das tatar in den servierring füllen und diesen dann mittels tortenschaufel aufs teller bringen - servierring vorsichtig nach oben abziehen - das tatar mit dunkler balsamicocreme dekorieren - die restlichen räucherfiletstücke dazulegen

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Tatar vom geräucherten Saibling“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 54 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Tatar vom geräucherten Saibling“