Die Schweinerei mit der Tom Ka Paste

leicht
( 26 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Schweineschnitzel, in schmale Streifen geschnitten 2
Austernsauce 4 EL
alternde Lauchzwiebeln, grob zerkleinert 2
Zehen Knoblauch, gepreßt 2
Lauch-Julienne -TK egm 1 kl. Dose
Zuckererbsen - TK egm 1 kl. Dose
Kokos-Milch 1 Dose
Tom Ka Paste 1 Btl.
Zitronensaft - TK im Eiswürfelbeutel etwas
Koriander, gemahlen etwas
Chili-Pulver etwas
Pfeffer aus der Mühle etwas
Fischsauce – alternativ Salz etwas
Sonnenblumenöl etwas
Basmati-Reis - wer mag, mit Kokosflocken drunter 150 g
Krabben-Kräcker - auch als Kroepoek bekannt etwas

Zubereitung

1.Daanky hatte die „Thaisuppe Tom Ka Art“ eingestellt und ich hatte kommentiert: „Da hamwers wieder - woooo ist hier der Asialaden - grummel - wo ich die Tom Ka doch so gerne mag :-() „

2.Hätte ich besser nicht geschrieben, denn damit hab ich mir mal wieder ein Problem eingehandelt. Mit der Post kommt ein „Entwicklungs-Hilfe-Paket" von Daanky an mich – grins – jetzt hab ich die Tom Ka-Paste, aber keine Hähnchenbrust mehr... Champignos inzwischen auch weg – dumm gelaufen.

3.Und so ist wieder einmal ein Team-Work-Rezept aus Ankes Zutaten und meinen Vorräten entstanden – kicher - „geklaut und umgebaut“ ist halt meine Lieblingsbeschäftigung... und jetzt fang ich besser mal damit an:

4.Am besten sollte man zuerst einmal die Schnitzel in Streifen schneiden und dann mit der Austernsauce marinieren – das darf dann bis zum großen Auftritt in den Kühlschrank.

5.Es macht Sinn, wenn man danach erst einmal die Krabben-Kräcker (mein innig geliebtes Kroepoek) frittiert und auf Küchenpapier „entfettet“ (nööö, hilft bei mir nicht und bei euch auch nicht...)

6.Zunächst schwitze ich in meiner Lieblingspfanne die Lauchzwiebeln und den Knoblauch in Sonnenblumenöl an.

7.Dann kommen die Zuckererbsen und der Lauch, den ich - in dünne Streifen geschnitten - im TK auf Vorrat habe, dazu und das Ganze muss jetzt bei großer Hitze (dabei ständig rühren!) fast gar werden.

8.Im Wok würde jetzt alles an den Pfannenrand geschoben, damit das marinierte Fleisch in der Mitte Platz zum Anbraten hat – da ich es ja in der Pfanne mache, fische ich alles raus und brate dann das Fleisch an.

9.Der Reis sollte jetzt auch schon in den Startlöchern stehen, damit er rechtzeitig fertig wird..., ich mische gerne Kokosflocken unter den Reis.

10.Wenn das Fleisch von allen Seiten angebraten ist, (aufpassen, wenn es zu lange brät, wird es trocken!) kommen die ausgesiedelten „Gesunden“ wieder dazu.

11.Das Ganze rasch mit der Kokos-Milch ablöschen und jetzt nach eigenem Geschmack mit der Tom Ka-Paste, Chili, Koriander, Pfeffer, Fischsauce (oder Salz) und Zitronensaft abschmecken.

12.Jetzt kann man den Reis untermischen oder getrennt servieren oder als kleinen Reisberg in die Mitte des Tellers setzen oder...oder... ihr macht ja eh was ihr wollt :-)

13.Falls jemand auffallen sollte, dass mein Kroepoek nicht wieder auftaucht – hab ich nebenbei weg genascht, wird normalerweise zum Essen gereicht – grins -

14.Danke Anke... war mega lecker :-)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Die Schweinerei mit der Tom Ka Paste“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 26 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Die Schweinerei mit der Tom Ka Paste“