Rhabarber-Tarte mit Ziegenkäserollen an Pinienkernen und Rosmarin

45 Min leicht
( 1 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Rhabarber 4 Stangen
Puderzucker 1 TL
Pinienkerne 100 g
Blätterteig 1 Päckchen
Butter 60 g
Ziegenkäserolle 3
Honig 4 EL
Rosmarinzweige 2
Salz etwas
schwarzer Pfeffer grob gemahlen etwas
süßer Senf 1 TL
Weißer Balsamico 1 EL
Nussöl 2 EL
Rapsöl 2 EL
weißer Pfeffer etwas
Kresse 80 g

Zubereitung

Den Backofen auf 100 Grad vorheizen. Den Rhabarber putzen und in gleichmäßig große Stücke schneiden, die der Größe der Ziegenkäserollen entsprechen. Den Rhabarber auf ein Backblech legen, mit Puderzucker bestäuben und 20-25 Minuten im Backofen garen. Nachdem der Rhabarber fertig gegart ist den Backofen auf 200 Grad stellen. Die Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne anrösten. 2/3 der Kerne fein hacken, das andere Drittel zur Seite stellen. Den Blätterteig in Quadrate schneiden und mit der geschmolzenen Butter einstreichen. Nun den Boden mit den gehackten Pinienkernen belegen und darauf abwechselnd 3 Ziegenkäserollen und 4 Rhabarberstücke verteilen. Den Honig zusammen mit dem Rosmarin zum kochen bringen und anschließend den Ziegenkäse und Rhabarber damit bestreichen. Nun noch die ungehackten Pinienkerne über die Tartes streuen und 10 Minuten auf der untersten Schiene im Backofen backen. Danach salzen und Pfeffern. Für das Dressing Senf und Essig verrühren und anschließend die Öle unterrühren. Die Kresse säubern und mit dem Dressing vermengen. Die Tartes zusammen mit der Kresse servieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Rhabarber-Tarte mit Ziegenkäserollen an Pinienkernen und Rosmarin“

Rezept bewerten:
3 von 5 Sternen bei einer Bewertung
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rhabarber-Tarte mit Ziegenkäserollen an Pinienkernen und Rosmarin“