Laugengebäck: Ist es gesünder als normale Brötchen?

Laugengebäck: Ist es gesünder als normale Brötchen?
Ist Laugengebäck tatsächlich gesünder als normale Brötchen? © kab-vision - Fotolia

Hat Laugengebäck gesundheitliche Vorteile gegenüber normalen Brötchen

Viele Menschen denken, dass Laugenbrötchen, -stangen, brezel und Co. gesünder sind als normale, helle Brötchen. Die Wahrheit ist ernüchternd, denn allein die Tatsache, dass Laugengebäck eine dunklere Farbe hat, macht es leider nicht viel nährstoffreicher als weiße Brötchen. Sie sind ein gutes Beispiel dafür, dass man wertvolle Vollkornbrötchen nicht an der dunklen Farbe erkennt. Echtes Vollkorngebäck muss zu mindestens 90 Prozent aus Vollkornmehl bestehen.

Laugenstangen werden genau wie weiße Brötchen aus hellem Weizen- oder Roggenmehl hergestellt. Der einzige Unterschied: Sie werden vor dem Backen in Lauge getaucht. Durch die hohe Temperatur im Ofen entstehen daraus die braune Kruste und der charakteristische Geschmack. Diese Lauge, auch Brezellauge genannt, besteht aus nichts anderem als Wasser und Natron, das auch Bestandteil von Backpulver ist.

Laugengebäck ist nicht für Bluthochdruck-Patienten geeignet

Dass Laugenstangen besser und gesünder sind als weiße Brötchen, kann man also leider nicht sagen. Sie unterscheiden sich in ihren Nährwerten kaum voneinander. Im Vergleich zu weißen Brotchen enthält Laugengebäck allerdings viel Salz. Menschen, die auf große Salzmengen mit erhöhtem Blutdruck reagieren, sollten Laugenbrötchen deshalb nicht all zu oft essen.

Anja Corvin

Empfehlung