Dosengemüse: Wie gesund ist Gemüse aus Konserven?

Mehrere geöffnete Konserven mit Dosengemüse
Gemüse aus der Dose ist gesünder als Sie vielleicht vermuten © iStockphoto, Boarding1Now

Wie gesund ist Gemüse aus der Dose?

Die meisten werden es kennen: Wenn die Zeit knapp und der Hunger groß ist, greifen viele zu Gemüse oder Früchten aus der Dose. Die Lebensmittel sind bereits geschält und geschnitten und können direkt verarbeitet werden. Da die Konservennahrung in der Regel jahrelang haltbar ist, hat man Erbsen, Möhren, Mais und Co. in Dosen eigentlich immer zu Hause. Doch kann etwas, das so lange haltbar ist, gesund sein? Wie sieht es mit dem Gehalt an Vitaminen aus? Gehen diese beim Erhitzen der Konserven kaputt?

Fakt ist: Dosengemüse wird meist direkt nach der Ernte verarbeitet und kurz blanchiert. Durch dieses schonende Verfahren bleiben die Vitamine weitestgehend erhalten. Auch der Schutz vor Licht trägt dazu bei, dass die Vitamine erhalten bleiben. Der Gehalt der meisten Gemüsesorten aus der Dose an fettlöslichen Vitaminen unterscheidet sich meist nicht wesentlich von dem von frischem Gemüse. Wie hoch der Vitaminverlust ist, hängt von der Dauer der Pasteurisierung ab. Je länger die Erhitzungsdauer, desto höher der Vitaminverlust. Dieser betrifft vor allem wasserlösliche hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin C und die B-Vitamine: Hier sind Einbußen von 40 bis 65 Prozent des Vitamingehalts möglich, wenn das Gemüse zu lange erhitzt wird. Deswegen sollten Sie auch beim Kochen darauf achten, Gemüse nicht zu lange vor sich hin Köcheln zu lassen.

Dosengemüse: Erhitzungsdauer beeinflusst Vitamingehalt

Dem Gemüse wird in der Regel nur Wasser, etwas Salz oder Zucker zugesetzt. Letztere wirken konservierend und verhindern, dass das Gemüse verdirbt. Durch die Pasteurisierung, das heißt die kurzzeitige Erhitzung auf 60 bis 90 Grad, werden Keime abgetötet.

Beim Kochen macht es keinen großen Unterschied, ob Sie frisches Gemüse oder Dosengemüse verwenden, da beim Garen ohnehin Vitamine verloren gehen. Gerade im Winter lohnt es sich, auf Gemüse aus der Dose zurückzugreifen. Dieses stellt oft eine gesündere Alternative zu frischem Gemüse aus Ländern wie Spanien, Portugal oder Übersee dar. Damit letzteres den langen Transport nach Deutschland unbeschadet übersteht, kommen nämlich häufig Pestizide zum Einsatz. Daher sollten Sie Konserven importierten Früchten und Gemüse vorziehen. Und letztlich gilt: Kaufen Sie am besten das an Obst und Gemüse, was gerade Saison hat. Frisches, heimisches Obst und Gemüse ist und bleibt immer noch am gesündesten.

Empfehlung