Pasta: Palline di Fagiolini

leicht
( 2 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Die Bällchen
Kidneybohnen a´ 400g 1 Dose
weiße Bohnen a´ 330g 1 Dose
Zwiebel frisch 1 Stück
Knoblauchzehe 1 Stück
Olivenöl extra vergine 1 Esslöffel
Ei 1 Stück
Pankomehl 4 Esslöffel
Kreuzkümmel gemahlen 0,5 Teelöffel
Salz und Pfeffer etwas
Pankomehl zum Wälzen etwas
Die Tomatensoße
Zwiebel frisch 1 Stück
Knoblauchzehe 1 Stück
Olivenöl extra vergine 1 Esslöffel
Tomaten stückig 1 große Dose
Lorbeerblätter 2 Stück
Zucker 1 Esslöffel
Salz und Pfeffer etwas
Nudeln nach Wunsch 500 Gramm

Zubereitung

Die Bällchen

1.Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. In eine Schüssel füllen.

2.Beide Bohnensorten abgießen, mit kaltem Wasser spülen und zu den Zwiebeln geben. Mit dem Pürierstab alles fein pürieren.

3.Nun Ei, Pankomehl und die Gewürze dazu geben und gut vermengen. Eventuell noch abschmecken. Die Masse kann eine leichte Überwürzung gut vertragen. Nun mit feuchten Händen kleine Bällchen formen, diese in Pankomehl wenden und in heißem Fett entweder frittieren oder in einer Pfanne ausbacken. Bis zur Verwendung warm stellen.

Die Tomatensoße

4.Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Die Tomaten, die Lorbeerblätter und die Gewürze dazugeben und alles mindestens zwei Stunden langsam köcheln lassen. Immer wieder mal umrühren und eventuell nach Gschmack würzen.

Das Finish

5.Pasta nach Anleitung bissfest kochen, abgießen und auf vorgewärmte Teller verteilen. Etwas Tomatensoße darüber geben und die Bohnenbällchen dazu geben. Mit etwas Grün garnieren.

6.Ein feines vegetarisches Gericht, das Veganer sicher für sich umarbeiten können.

7.Wer aber auf Fleisch nicht verzichten will, der lässt ca. 200 g fetten, in kleine Würfel geschnittenen Speck aus und arbeitet die Speckwürfel unter die Bohnenmasse.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pasta: Palline di Fagiolini“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pasta: Palline di Fagiolini“